Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

RB-Länderspielwoche beginnt mit Spiel Deutschland gegen Argentinien

Mit Klostermann und Halstenberg sind zwei Spieler von RB Leipzig mit der deutschen Nationalmannschaft unterwegs.

Mit Klostermann und Halstenberg sind zwei Spieler von RB Leipzig mit der deutschen Nationalmannschaft unterwegs.
Copyright: imago images / Team 2

Am Mittwoch Abend beginnt auch aus Sicht von RB Leipzig die Länderspielwoche. Während die Spieler des Klubs, die nicht mit ihren Nationalteams unterwegs sind, bis Ende der Woche frei haben, hoffen Marcel Halstenberg und Lukas Klostermann auf Einsatzzeit beim deutschen Team, das in einem Testspiel gegen Argentinien ran muss. Timo Werner fehlt wegen eines grippalen Infekts. Bei entsprechender Genesung könnte der Stürmer von RB Leipzig aber noch zum Nationalteam nachreisen und eine Option für das EM-Qualifikationsspiel in Estland am Sonntag werden.

Jogi Löw muss neben Timo Werner auch andere Spieler ersetzen

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss das Kräftemessen mit dem zweimaligen Weltmeister Argentinien in Dortmund mit einer stark ersatzgeschwächten Elf bestreiten. Bundestrainer Joachim Löw sprach wegen des Ausfalls von zahlreichen Topkräften wie Toni Kroos oder Ilkay Gündogan oder Timo Werner von „einer unerfreulichen Gesamtlage“. Löw muss eine Formation aufbieten, die so noch nicht aufgelaufen ist. Im Tor erhält Marc-André ter Stegen die geforderte Bewährungschance. Löw gab zudem den Länderspielneulingen Niklas Stark von Hertha BSC und Luca Waldschmidt vom SC Freiburg eine Einsatzgarantie in der Startelf. Bei den Argentiniern fehlt der gesperrte Weltfußballer Lionel Messi.

Ein Siegversprechen wagte vor dem Fußball-Klassiker gegen Argentinien lieber kein deutscher Nationalspieler. „Erwarten kann man Einsatz, das kann man verlangen von uns“, sagte der Dortmunder Julian Brandt vor seinem Heimspiel im Signal-Iduna-Park. „Aber es wird nicht alles klappen“, prophezeite der 23 Jahre alte Offensivspieler angesichts einer völlig neu formierten Nationalelf.

RTL überträgt Partie zwischen Deutschland und Argentinien

Joachim Löw etikettierte den Test um in ein Länderspiel, in dem sich jeder einzelne aufgebotene Akteur auf dem Weg zur Europameisterschaft 2020 persönlich empfehlen könne. „Man kann erwarten, dass jeder seine Chance auf diesem Level sucht“, erklärte der Bundestrainer. „Wir haben vielleicht die Möglichkeit, den einen oder anderen ein bisschen weiter zu formen“, betonte auch DFB-Direktor Oliver Bierhoff.

An Argentinien hat Joachim Löw überwiegend gute Erinnerungen, weniger in Testspielen, dafür bei WM-Turnieren. „Das Prägendste ist natürlich das Finale 2014“, sagte der Bundestrainer. Im WM-Finale von Rio erzielte Mario Götze in der Verlängerung das 1:0-Siegtor. Löw erinnerte in Dortmund auch an das Spiel 2006 im WM-Viertelfinale in Berlin, das das DFB-Team im Elfmeterschießen gewinnen konnte. Und das 4:0 vier Jahre später in Südafrika wieder im WM-Viertelfinale sei „vielleicht das beste Spiel für uns“ gewesen.

Die Partie zwischen Deutschland und Argentinien wird live bei RTL übertragen. Anstoß ist 20.45 Uhr. Kommentator ist Marco Hagemann. Die Vorberichterstattung beginn um 20.15 Uhr. Im Stream läuft die Partie beim kostenpflichtigen Angebot TVnow.

Tom Krauß startet mit deutscher U19 in die EM-Qualifikation

Bereits am Mittag startet Tom Krauß mit der U19 Deutschlands in die EM-Qualifikation. In einem Mini-Turnier in Schottland muss das Team von Trainer Guido Streichsbier in einer Gruppe mit Andorra, Weißrussland und Schottland einen der ersten beiden Plätze belegen, um sicher in die nächste Runde einzuziehen.

Am ersten von drei Spieltagen wartet am Mittwochmittag (09.10.2019, 13 Uhr) das Duell gegen Andorra. In der Begegnung ist Deutschland natürlich klarer Favorit. Neben dem bereits bei den Profis von RB Leipzig mittrainierenden Tom Krauß gehören auch die Leipziger U19-Kollegen Frederik Jäkel und Malik Talabidi zum Aufgebot der deutschen Nachwuchsnationalmannschaft. Eine TV-Übertragung der Partie gibt es in Deutschland nicht.

Länderspiele mit Beteiligung von RB Leipzig

  • 09. Oktober, 13.00 Uhr: Deutschland U19 – Andorra U19 – EM-Quali mit Tom Krauß, Frederik Jäkel und Malik Talabidi – keine TV-Übertragung
  • 09. Oktober, 20.45 Uhr: Deutschland – Argentinien – Testspiel mit Marcel Halstenberg und Lukas Klostermann – live bei RTL
  • 10. Oktober, 20.45 Uhr: Österreich – Israel (EM-Quali)
  • 10. Oktober, 20.45 Uhr: Slowakei – Wales (EM-Quali)
  • 10. Oktober, 20.45 Uhr: Kroatien – Ungarn (EM-Quali)
  • 10. Oktober, 21.00 Uhr: Frankreich U21 – Aserbaidschan U21 (EM-Quali)
  • 11. Oktober, 02.30 Uhr: Brasilien U23 – Venezuela U23 (Testspiel)
  • 11. Oktober, 20.45 Uhr: Tschechien – England (EM-Quali)
  • 12. Oktober, 13.00 Uhr: Weißrussland U19 – Deutschland U19 (EM-Quali)
  • 12. Oktober, 18.00 Uhr: Dänemark – Schweiz (EM-Quali)
  • 12. Oktober, 20.45 Uhr: Malta – Schweden (EM-Quali)
  • 13. Oktober, 15.00 Uhr: Südafrika – Mali (Testspiel)
  • 13. Oktober, 18.00 Uhr: Ungarn Aserbaidschan (EM-Quali)
  • 13. Oktober, 20.45 Uhr: Slowenien – Österreich (EM-Quali)
  • 13. Oktober, 20.45 Uhr: Wales – Kroatien (EM-Quali)
  • 13. Oktober, 20.45 Uhr: Estland – Deutschland (EM-Quali)
  • 14. Oktober, 19.00 Uhr: Tschechien – Nordirland (EM-Quali)
  • 14. Oktober, 23.00 Uhr: Brasilien U23 – Japan – U23 (Testspiel)
  • 15. Oktober, 19.00 Uhr: Dänemark – Luxemburg (EM-Quali)
  • 15. Oktober, 20.05 Uhr: Schottland U19 – Deutschland U19 (EM-Quali)
  • 15. Oktober, 20.45 Uhr: Spanien – Schweden (EM-Quali)
  • 15. Oktober: 20.45 Uhr: Schweiz – Irland (EM-Quali)
  • 15. Oktober, 21.00 Uhr: Slowakei U21 – Frankreich U21 (EM-Quali)

(RBlive/ mki/ dpa)

Das könnte Dich auch interessieren