Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Nur fünf Spieler da: Nagelsmann streicht erneut Training in der Länderspielpause

Alleinunterhaltung für das Trainerteam in der Länderspielpause?

Alleinunterhaltung für das Trainerteam in der Länderspielpause?
Copyright: imago/Picture Point LE

Die Trainingsplätze von RB Leipzig am Cottaweg werden in der kommenden Woche wieder weitgehend verwaist sein. Aktuell sind bereits elf Profis und drei Nachwuchsspieler für die Auswahlmannschaften berufen. Trainer Julian Nagelsmann hätte lediglich fünf Profis zur Verfügung. Daher wird in Leipzig nur am Montag und Dienstag trainiert, um den verbliebenen Spielern eine gute Belastung mitzugeben. Für die folgenden Tage bis zum Start in die Trainingswoche vor dem Bundesligaspiel gegen Wolfsburg bekommt das Quintett individuelle Laufpläne mit in die freie Woche.

Nagelsmann erfreut über Nominierung von Patrik Schick

Die Einsätze seiner Spieler bei ihren Nationalteams betrachtet Nagelsmann zwiespältig. Für Patrik Schick beispielsweise ist die Nominierung für Tschechien Gold wert. Er kennt die Mannschaft, im Gegensatz zu seiner Situation in Leipzig. Und er braucht dringend „das Gefühl, Spiele zu absolvieren”, befand Nagelsmann am Freitag. Er freue sich „bei Spielern, die wenig Einsätze haben, wenn sie bei der Nationalmannschaft spielen.“

Im Gegensatz zu anderen Kandidaten, die in den letzten Wochen im Dauereinsatz waren. Bei Marcel Sabitzer, der mit Konrad Laimer und Stefan Ilsanker wieder für Österreich nominiert ist und „alle Sekunden für RB gespielt hat, ist es eher ein gemischtes Gefühl“. Aufgrund der Tabellensituation werde Österreichs Nationaltrainer Franco Foda aber verständlicherweise nicht auf den Offensivspieler verzichten wollen. (RBlive/msc/ukr)

Das könnte Dich auch interessieren