Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Top-Transfer perfekt RB Leipzig zahlt Rekordablöse für Dani Olmo

Am Freitag war Dani Olmo nach Leipzig geflogen, am Samstag war sein Wechsel zu RB perfekt.

Am Freitag war Dani Olmo nach Leipzig geflogen, am Samstag war sein Wechsel zu RB perfekt.

RB Leipzig selbst bezeichnet ihn als einen „Top-Transfer": Dani Olmo hat am Samstag einen Vertrag bis 2024 beim Herbstmeister der Bundesliga unterschrieben und wird ab sofort mit der Rückennummer 25 auf Torejagd gehen.

Der Wechsel des spanischen U21-Nationalspielers, der auch schon für das A-Team debütierte, hatte sich unter der Woche immer mehr konkretisiert, am Freitag war der von vielen Klubs umworbene Offensivspieler nach Leipzig gereist, einen Tag später meldete der Klub Vollzug.

RB zahlt Rekordablöse

Laut RBlive-Informationen zahlte RB 20 Millionen Euro Ablöse, hinzu kommen bis zu fünf Millionen Euro an Boni plus eine Weiterverkaufs-Beteiligung für Dinamo Zagreb. Summa summarum der Rekordtransfer vor Kevin Kampl, der 2017 für 20 Millionen aus Leverkusen kam. Ob Olmo eine Ausstiegsklausel im Vertrag hat, ist nicht bekannt. Insgesamt ist der vorgezogene Sommertransfer zwar ein stolzes Paket, doch angesichts der Summen, für die Olmo gehandelt wurde (bis zu 45 Millionen Euro), scheint RB einen guten Deal herausgehandelt zu haben.

Er ist ein sehr guter Vorbereiter und Torjäger
Julian Nagelsmann über Dani Olmo

Auch Bayer Leverkusen, Hertha BSC – und ganz kurzfristig auch Bayern München – sollen neben dem AC Milan Interesse bei Olmo angeklopft haben. „Wir freuen uns sehr, dass wir Dani Olmo trotz vieler Angebote anderer renommierter Vereine überzeugen konnten, dass wir für ihn der richtige Klub sind, um den bestmöglichen nächsten Schritt zu machen”, ließ RB-Sportdirektor Markus Krösche mitteilen.

„Wenn Spieler dieser Qualität zu holen sind, muss man seinen Fuß in die Tür stellen", sagte Trainer Julian Nagelsmann: „Er wird unsere Offensive noch einmal stärker machen. Er ist ein sehr guter Vorbereiter und Torjäger. Er spielt auf der Zehnerposition sehr variabel und ist gleichzeitig noch jung und entwicklungsfähig.“

Dani Olmo: Kein Blitz-Debüt für RB Leipzig gegen Frankfurt

Daniel Olmo Carvajal, wie der Jungstar mit vollem Namen heißt, gilt als Top-Talent und soll die ohnehin schon stark besetzte Offensive um Timo Werner, Patrik Schick, Marcel Sabitzer, Christopher Nkunku und Emil Forsberg im Meisterschaftsrennen noch variabler und gefährlicher machen. „Er ist ein fantastisch ausgebildeter Spieler, der technisch sehr beschlagen und torgefährlich ist und der vor allem mit seinen herausragenden Qualitäten im Ballbesitz unser Spiel in der Offensive noch variabler und stärker machen wird”, sagte Krösche. Das Talent sei noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung. „Ich bin sicher, dass Dani in jeglicher Hinsicht perfekt zu uns passt”, so Krösche.

Ein Poser und Bling-Bling-Fußballer scheint Olmo nach den ersten Eindrücken jedenfalls nicht zu sein:

Im Ligaspiel gegen Frankfurt am Samstag (15.30 Uhr im Liveticker) wird der Katalane noch nicht im Kader der „Roten Bullen" stehen, am Montag soll er erstmals mit den neuen Kollegen am Cottaweg trainieren. Am Montagmittag soll der Dribbelkünstler und Edeltechniker den Medien vorgestellt werden.

KURZSTECKBRIEF:  
Name: Daniel Olmo Carvajal
Geburtsdatum:
07. Mai 1998 in Terrassa (Spanien)
Alter:
21 Jahre
Nationalität:
Spanien
starker Fuß:
rechts
Größe:
1,79 Meter
Position:
offensives Mittelfeld
Erfolge: U21-Europameister 2019; Kroatischer Meister 2015, 2016, 2018, 2019; Kroatischer Pokalsieger 2015, 2016, 2018. (RBlive/bbi/ukr)

Das könnte Dich auch interessieren