Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

"RB-Spieltag" bei der EM Olmo, Forsberg, Orban und Gulacsi im Einsatz - Startet Halstenberg für Deutschland?

Marcel Halstenberg (l.) bei seinem EM-Debüt gegen Portugal .

Marcel Halstenberg (l.) bei seinem EM-Debüt gegen Portugal .

Zum Abschluss der Vorrunde können sich alle Fans von RB Leipzig auf den geballten Einsatz der Leipziger EM-Fahrer freuen. Den Anfang macht Kreativkopf Dani Olmo, der mit Spanien um 18 Uhr (ZDF/Magenta TV) in Sevilla auf die Slowakei trifft. Spanien braucht als Dritter in Gruppe E einen Sieg, um definitiv in die K.o.-Runde einzuziehen. Bei einem Unentschieden werden die Iberer Gruppendritter. Bedingung: Polen darf nicht gegen Schweden gewinnen. Eine Niederlage würde das Aus für Olmo & Co. bedeuten.

Im zweiten Spiel der Gruppe bekommen es Tabellenführer Schweden und RB Leipzigs Routinier Emil Forsberg in St. Petersburg (18 Uhr Magenta TV) mit Polen zu tun. Für das Achtelfinale sind die Schweden durch die Ergebnisse in den anderen Gruppen schon qualifiziert. Drei Punkte gegen Polen um Bayern-Star Robert Lewandwowski würden sicher den Gruppensieg bedeuten. Bei einer Niederlage sind sie definitiv Dritter, wenn die Slowakei und Spanien nicht unentschieden spielen.

Darf Marcel Halstenberg für Deutschland von Beginn an auflaufen?

Das Highlight des Abends ist natürlich das Spiel zwischen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und Ungarn (21 Uhr ZDF/Magenta TV) in der Gruppe F. Ob Marcel Halstenberg von RB Leipzig bei einem großen Turnier erstmals von Beginn an auflaufen darf, ist ungewiss. Wenn Robin Gosens fit ist, stellt sich der 29-Jährige hinten an. "Die besten müssen spielen", sagt er auf der Pressekonferenz am Montag. Beim 4:2 gegen Portugal hatte er als Einwechsler sein EM-Debüt gefeiert. Sein Teamkollege Lukas Klostermann wird gegen Ungarn wegen eines kleines Muskelfaserrisses definitiv ausfallen.

Schon mit einem Unentschieden ist das Achtelfinal-Ticket für die DFB-Elf gebucht. Mit einem Sieg ist auch noch Platz eins möglich, wenn Frankreich nicht gegen Portugal gewinnt. Bei derzeit drei Punkten und einer positiven Tordifferenz (+1) hängt ohnehin einiges vom Ausgang des Parallelspiels zwischen Weltmeister Frankreich (4 Punkte/+1) und Europameister Portugal (3/+1) ab.

Nur ein Fall darf für Bundestrainer Joachim Löw nicht eintreten. Verliert "Die Mannschaft" gegen Ungarn und holt Portugal mindestens einen Punkt ist die EM für Deutschland vorbei und die Ära Löw auf unrühmliche Weise beendet. Bei Peter Gulacsi und Willi Orban, den ungarischen RB-Kickern, wäre die Freude über den Einzug in die K.o.-Runde dann allerdings riesengroß. (RBlive/fri/dpa)