RB Leipzig„Das Adrenalin muss irgendwo hin”: Was „Radio” Müller an Nagelsmann sendete

Von (RBlive/ukr)
06.12.2020, 12:35

Thomas Müller und Julian Nagelsmann reden gern. Nach Abpfiff fanden sich „Radio” Müller und RB-Dauerredner Nagelsmann auf dem Spielfeld zusammen und disputierten über eine im Nachgang völlig unerhebliche Situation. „Wir haben kurz über die Szene gesprochen, als Manuel Neuer einen Ausflug zur Außenlinie gemacht hat. Es ging darum, ob der Ball im Aus war”, sagte Müller. Und Nagelsmann ergänzte: „Wir sind jetzt beide auch nicht schlauer, weil wirs beide nicht gesehen haben.”

Doch der Inhalt des Gesprächs war eigentlich auch egal. „Man ist nach dem Spiel angespannt, hat viel Adrenalin, das muss irgendwohin”, erklärte Müller. Da er sich „mit dem Julian” ganz gut verstehe („Er kommt ja aus der Gegend”), ließen beide nach dem 3:3 im Dialog Dampf ab. „Es war ein kurzer Flachs, aber es geht ums Spiel. Wir sind ja nicht zum Quatschen hier.”

Thomas Müller: „Wäre ganz wichtig für den deutschen Fußball, dass RB Leipzig weiterkommt.”

Müller (31) und Nagelsmann (33) trennen nur zwei Jahre und gerade einmal eine gute halbe Autostunde zwischen ihren Heimatorten Weilheim und Landsberg.

Als die Meinungen ausgetauscht waren, wünschte der Doppelpack-Torschütze den Gästen dann sehr fair „viel Glück für Dienstag. Es wäre ganz wichtig für den deutschen Fußball, dass Leipzig weiterkommt.” Man kennt und schätzt sich.