RB Leipzig

Kein normaler Aufsteiger: RB-Testspielgegner Aston Villa investierte 148 Millionen Euro

02.08.2019, 15:39
Wesley ist der prominenteste Neuzugang bei Aston Villa, Testspielgegener von RB Leipzig.
Wesley ist der prominenteste Neuzugang bei Aston Villa, Testspielgegener von RB Leipzig. imago

Im vierten und letzten öffentlichen Testspiel ist Aston Villa am Samstag, 3. August ab 15.30 Uhr Uhr zu Gast bei RB Leipzig. Wir bieten einen Liveticker zu der Partie. Die offizielle Generalprobe findet in der Red Bull Arena statt, zu der am Freitag etwa 12.500 Karten verkauft waren. Am Sonntag gibt es noch ein Rückspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Das für Samstag im Rahmen der Saisoneröffnung geplante Fanfest fällt kurzfristig wegen Gewittervorhersagen aus und soll zu einem noch unbekannten Zeitpunkt nachgeholt werden!

Aston Villa: Kein normaler Aufsteiger

Die Gäste kommen als Aufsteiger aus der der englischen zweiten Liga in die Premier League. Mit einem hohen finanziellen Aufwand haben die Birminghamer aber einige interessante Spieler verpflichtet. Zwölf Neue für insgesamt 148 Millionen Euro: Hinter Real Madrid, Atletico Madrid, FC Barcelona und Juventus Turin liegt der Klub in diesem Jahr auf Platz fünf der Transferausgaben.

Erfolgreiche Testspiele mit komplett neuem Kader

Teuerster Neuzugang ist Wesley vom FC Brügge, für den 25 Millionen Euro fällig wurden. Bislang traf er in den Tests zwei Mal, ebenso häufig waren Eigengewächs Jack Graelish und John McGinn erfolgreich. Das führte zu vier Siegen in vier Spielen gegen Minnesota United FC (3:0), Shrewsbury Town (1:0), Walsall FC (5:1) und Charlton Athletic (4:1). Trainer Dean Smith hat sein rundum erneuertes Team bereits gut aufgestellt.

Nagelsmann-Team auf der Suche nach der Linie

Auch die Elf von Julian Nagelsmann hat eine Frischzellenkur bekommen. Christopher Nkunku, Ethan Ampadu und Luan Candido heißen die drei ganz neuen Kandidaten gegen Aston Villa, der verletzte Hannes Wolf kommt wohl erst nach der Winterpause wieder in Frage. Dafür steht mit Ademola Lookman noch eine Offensivkraft bereit, die bereits ein halbes Jahr RB-Luft schnupperte und den Fans endlich als echte Verpflichtung präsentiert werden konnte.

Die Leistung in den bisherigen drei Spielen von RB (1:4 gegen Zürich, 3:2 gegen Galatasaray, 2:0 gegen Stade Rennes) waren aber wenig konstant. Daher sind die letzten Testspielminuten für RB besonders wichtig, um vor dem DFB-Pokal-Auftakt gegen Osnabrück in die Spur zu kommen.

(msc)