RB LeipzigKylian Mbappé vergibt vom Punkt: RB-Keeper Mvogo und die Schweiz erreichen EM-Viertelfinale

Von (RBlive/sid/hen)
29.06.2021, 08:23
Ersatzbank-Erfolg: Yvon Mvogo (im roten Dress) feiert mit seinen Kollegen die Parade von Yann Sommer gegen Kylian Mbappé
Ersatzbank-Erfolg: Yvon Mvogo (im roten Dress) feiert mit seinen Kollegen die Parade von Yann Sommer gegen Kylian Mbappé imago images/Shutterstock

Yvon Mvogo hat mit gutem Reservebankblick auf seinen Konkurrenten im Tor der Schweizer "Nati", Yann Sommer, zusammen mit der Schweiz das Viertelfinale bei der EM erreicht. Der Ersatzkeeper von RB Leipzig, der aktuell an PSV Eindhoven ausgeliehen ist, sah dabei, wie sein Kollege von Borussia Mönchengladbach im Achtelfinale gegen Frankreich zum Matchwinner wurde, als er im Elfmeterschießen den letzten regulären Schuss durch Kylian Mbappé parierte.

Für die Schweiz ist es der erste Viertelfinaleinzug bei einem Turnier seit 67 Jahren. Eine Sensation, wenn man bedenkt, dass der Gegner der amtierende Weltmeister ist. Mehr noch aber, wenn man sich den Spielverlauf vor Augen führt.

Rodriguez vergibt Vorentscheidung

Beim Stand von 1:0 für die Schweiz verschoss der frühere Wolfsburger Ricardo Rodriguez einen Elfmeter. Danach drehten die Franzosen die Partie und lagen 3:1 vorn, ehe sich das Team von Trainer Vladimir Petkovic mit zwei späten Treffern noch in die Verlängerung sowie später ins Elfmeterschießen retteten.

"Es hat niemand mehr wirklich an uns geglaubt", sagte Sommer, aber die Mannschaft habe sich "geschworen, egal wie es läuft, wir gehen bis zum Schluss." Sommer hatter gut lachen. Auf die Frage, ob das dramatische 5:4 nach Elfmeterschießen nicht einem guten Hollywood-Drehbuch geglichen habe, antwortete der Gladbacher Torhüter im ZDF mit einem breiten Grinsen: "Wahnsinn, ich rufe nachher mal Robert De Niro an, ob er Lust hat, mich zu spielen."

19 Spiele ohne Niederlage

"Das ist Geschichte", sagte der 32-Jährige weiter: "Wir haben ein paar Mal die Möglichkeit gehabt, sind ein paar Mal gescheitert. Ich bin unglaublich stolz auf diese Mannschaft."

In der regulären Spielzeit hatten der Ex-Frankfurter Haris Seferovic (15./81.) und Mario Gavranovic (90.) für die Schweizer getroffen. Karim Benzema mit einem Blitz-Doppelpack (57./59.) und Paul Pogba (75.) hatten Frankreich nach dem vergebenen Elfmeter durch Rodriguez scheinbar beruhigend in Führung gebracht.

Das Viertelfinale eines großen Turniers hatte die Schweiz zuletzt bei der WM 1954 im eigenen Land erreicht. Nächster Gegner am Freitag in St. Petersburg ist Spanien. Für Frankreich endete eine Serie von 19 Pflichtspielen ohne Niederlage.