RB Leipzig

Beierlorzer positiv getestet: RB Leipzig sagt Training ab, Spiel gegen Union Berlin in Gefahr

30.11.2021, 14:09
Gehört Achim Beierlorzer zu den vier neuen Corona-Fällen bei RB Leipzig?
Gehört Achim Beierlorzer zu den vier neuen Corona-Fällen bei RB Leipzig? imago images/Picture Point LE

Das Coronavirus sorgt beim Fußball-Bundesligisten RB Leipzig weiterhin für Unruhe. Am Dienstag war ein Corona-Schnelltest eines Betreuers positiv, weshalb das Training nach dpa-Informationen abgesagt wurde. Zuerst hatte die „Bild“, die später sogar von vier positiv getesteten Personen aus dem Mitarbeiter-Stab schrieb, davon berichtet. Am Nachmittag hieß es schließlich, Co-Trainer Achim Beierlorzer sei einer der Betroffenen. Nach RBlive-Informationen trifft das zu. Der Klub bestätigte die neuerlichen Corona-Fälle per Twitter, ohne jedoch ins Detail zu gehen.

Muss die gesamte Mannschaft von RB Leipzig in Quarantäne?

Alle Spieler sowie Trainer und Stab unterzogen sich PCR-Tests, um weitere Positiv-Fälle auszuschließen. Erst nach dem Ergebnis dürfen die Profis wieder zusammen trainieren. Die Ergebnisse werden wohl am Mittwoch vorliegen. Am Freitag muss RB Leipzig bei Union Berlin (20.30 Uhr/DAZN) antreten. RB teilte mit, die Partie sei "nach dem gegenwärtigen Stand nicht gefährdet". Man stehe weiterhin in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt und der Deutschen Fußball Liga (DFL). Allerdings soll das Leipziger Gesundheitsamt eine Quarantäne für die gesamte Mannschaft angedroht haben, sollten nach den PCR-Tests weitere Personen positiv getestet werden. Dann würde die Partie ausfallen. Laut RBlive-Informationen könnte das Gesundheitsamt dann eine Quarantäne verhängen, wenn die Situation bei RB als „Ausbruch” definiert wird.

Neun Corona-Fälle in den vergangenen Wochen bei RB Leipzig

Anfang vergangener Woche waren bei Trainer Jesse Marsch und Kapitän Peter Gulacsi Infektionen mit dem Virus nachgewiesen worden. Nach dem Champions-League-Spiel in Brügge wurden die positiven Tests von Yussuf Poulsen, Hugo Novoa, Mohamed Simakan und Willi Orban veröffentlicht. Hinzu kommen positiv getestete Betreuer, so dass der Club auf neun Corona-Fälle kam. Bei RB Leipzig sind alle Spieler und Betreuer nach Klub-Angaben entweder vollständig geimpft oder genesen.

Marsch und Gulacsi haben sich - Stand Dienstagmittag - nach wie vor nicht freitesten können, da auch nach mehr als einer Woche Quarantäne offenbar eine zu hohe Viruslast nachweisbar war. Ihre Rückkehr nach zwei Spielen Pause gegen Berlin gilt aber als wahrscheinlich. Auch Orban, Simakan und Novoa werden gegen den Hauptstadtklub zurückerwartet. Ob das Feldspieler-Trio und der RB-Schlussmann nach langer Trainingspause auch Einsatzzeit bekommen, ist zumindest fraglich. Yussuf Poulsen laboriert unabhängig von seinem Corona-Status an einem Muskelfaserriss in der Wade.

In Leipzig lag die 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen am Montag bei 725,9 - der niedrigste Wert aller Landkreise oder kreisfreien Städte in Sachsen (1284,8). In ganz Deutschland gab es in den vergangenen sieben Tagen 452 Ansteckungen je 100.000 Einwohner. (RBlive/dpa/fri)

HINWEIS: Der Text wird aufgrund der aktuellen Entwicklungen laufend aktualisiert.