RB Leipzig

Personalfragen und Ausgangslage: RB Leipzigs Trainer Nagelsmann beschwört gegen Basaksehir Weiterkommen "aus eigener Hand"

Von (RBlive/hen)
01.12.2020, 16:25
Nachdenklich: Julian Nagelsmann
Nachdenklich: Julian Nagelsmann Imago/Picture Point LE

Es gibt keine weiteren Verletzten. Das war die gute Nachricht vor der Partie am Mittwochabend bei Basaksehir Istanbul (18.55 Uhr). Trainer Julian Nagelsmann schränkte aber ein: "Es sind alle mitgeflogen, die uns zur Verfügung stehen."

Personal für Must-win-Partie vorrätig

Also nicht alle. Doch das wird der Bundesligist verschmerzen können, denn Spieler wie Lukas Klostermann, Benjamin Henrichs oder Konrad Laimer fehlen ja schon eine Weile. Anonsten aber kann Nagelsmann in dieser "Must-win"-Partie auf das Personal zurückgreifen, das ihm auch beim 2:1 gegen Bielefeld zur Verfügung stand.

Weil Samstag allerdings die Partie gegen Tabellenführer Bayern München wartet und danach am Dienstag die Heimpartie gegen Manchester United, wäre es dem Coach lieb, wenn das Spiel gegen den türkischen Meister - im besten Falle - nicht bis zum Schlusspfiff offenbliebe. Das spart Kräfte.

Nagelsmann: Ausgangslage "schön"

Vorausgesetzt, die Partie nimmt einen Verlauf, wie erwünscht. Durch das 0:1 gegen Paris St. Germain muss RB beide ausstehenden Partien gewinnen, dann wären sie aus eigener Kraft im Achtelfinale der Königsklasse. Demnach geht es gegen Basaksehir nur ums Siegen, denn "wir wollen es in der eigenen Hand haben", wie Nagelsmann betonte. Dabei könnte auch ein Remis zum Weiterkommen reichen, dafür aber bräuchten die Sachsen verschiedene Konstellationen aus den Ergebnissen der anderen Partien (siehe hier).

Egal aber, welche Optionen es gibt, Nagelsmann bentonte "wie schon oft", dass man "so gestrickt" sei, "dass wir immer alle Spiele gewinnen wollen, egal ob die Partie eine Must-win ist oder nicht". Schön für ihn sei deshalb, "dass wir alles noch in der eigenen Hand haben".