RB LeipzigRB mit Poulsen und Hwang? Beierlorzer vermeidet Rückblick auf Leipzig

Von (RBlive/msc) 19.09.2020, 13:00
Yussuf Poulsen könnte gegen Mainz mit Hwang beginnen.
Yussuf Poulsen könnte gegen Mainz mit Hwang beginnen. imago/HMB-Media

Am Sonntag (20. September 2020 ab 15.30 Uhr) geht für RB Leipzig gegen den FSV Mainz 05 die Bundesliga los. Trainer Julian Nagelsmann sprach am Freitag darüber, worauf es im ersten Duell vor Fans seit der Corona-Pandemie ankommt.

RB kann sich "von Klatsche nichts kaufen", aber Mainz hat noch böse Erinnerungen

In der Vorsaison waren die Rheinhessen noch der Lieblingsgegner von RB Leipzig. 13 Tore erzielte die Nagelsmann-Elf in zwei Spielen, kassierte keinen Gegentreffer. Ein Fingerzeig? Keinesfalls! "Davon können wir uns nichts kaufen", so der RB-Coach. "Der ein oder andere hat bei Mainz es vielleicht im Hinterkopf, aber das Spiel geht bei 0:0 los." Trainer Achim Beierlorzer will nach den empfindlichen Klatschen der Vorsaison ein Deja-vu unbedingt verhindern. "Wir haben der Mannschaft keine Szenen der beiden Spiele gezeigt", sagte der 52-Jährige: "Aber im Trainerteam haben wir uns ganz genau angesehen, welche Räume wir da zu sehr offen gelassen haben."

Leipzig braucht die richtige Einstellung zum Spiel

Deswegen baut er diesmal darauf, die Kette wieder enger zu halten. Dass Mainz das kann, davon ist Nagelsmann überzeugt. Und auch von anderen Qualitäten der Gäste. "Sie haben körperlich robuste Stürmer, schnelle Zehner, die flexibel im Spiel mit Ball sind. Für uns ist es wichtig, dass Spiel anzunehmen. Keiner hat den Anspruch oder die Vorstellung, dass es wieder so ein Spiel wird", betonte er die Einstellung zum Spiel. Und setzt dabei auf seine Beobachtungen aus dem Training. "Die Jungs machen einen herausragenden Eindruck, sind voller Vorfreude."

Stürmt Poulsen mit Hwang?

Möglich wäre, dass er auf eine Doppelspitze mit Yussuf Poulsen und Hee-chan Hwang setzt. "Natürlich ist das eine Option. Wir haben schon in der vergangenen Saison gesehen, dass wir viel durchwechseln müssen, wenn so viele Spiele anstehen", sagte der Däne bei Bild, der im Pokal gegen Nürnberg zunächst draußen blieb. Und auch Neuzugang Hwang freut sich auf seinen neuen Sturmkollegen. "Ich spiele gerne mit Yussi zusammen. Er kann die Bälle gut festmachen. Die Doppelpässe funktionieren auch schon."

Beierlorzer und Nagelsmann setzen auf die gleichen Waffen

Personell ist der FSV Mainz wegen Corona-Fllen etwas gebeutelt, dazu fehlt Dong-Won Ji. "Dafür hatten sie die angenehmere Vorbereitung und keinen Spieler abgegeben", so Nagelsmann über die Vorteile auf anderer Seite. Er wisse, dass Mainz eine extrem schnelle Mannschaft ist. Genau das will Beierlorzer als Waffe einsetzen, trainierte das unter der Woche immer wieder, umgesetzt in "kleine Formen, drei gegen eins, drei gegen drei", verriet er auf der Webseite der Mainzer. Zudem gehe es gegen Leipzig darum, Lösungen auf engstem Raum zu finden. Und wenn das nicht geht, viel zu verlagern. "Wir schauen, dass wir da raus kommen, um uns ihrem Druck zu entziehen." Auch Spielverlagerung war bei RB ein großes Thema im öffentlichen Training am Mittwoch. Allerdings ist Nagelsmann bekannt dafür, den Gegner zu überraschen.