RB Leipzig

Testspiel in der Länderspielpause geplant: RB Leipzig sucht Gegner aus 2. oder 3. Liga

Von Ullrich Kroemer 01.10.2021, 12:45
Bekommt gerade kaum Einsätze in Pflichtspielen bei RB Leipzig: Für Benjamin Henrichs kommt ein Testspiel gerade recht.
Bekommt gerade kaum Einsätze in Pflichtspielen bei RB Leipzig: Für Benjamin Henrichs kommt ein Testspiel gerade recht. imago images/Sven Simon

Für die jungen Spieler ist angesichts der Krise bei RB Leipzig gerade wenig Gelegenheit, sich zu zeigen. Deswegen hat Trainer Jesse Marsch und sein Trainerstab beschlossen, in der Länderspielpause ein Testspiel anzusetzen. „Spieler, die neu hier und noch jung sind, brauchen auch Spielzeit, um Entwicklung zu haben. Wir planen ein Testspiel in der Länderspielpause”, gab Marsch bekannt. 

Weniger Nationalspieler bei RB Leipzig als gedacht

Grund ist auch, dass dem Klub im Länderspielfenster ein paar mehr Spieler zur Verfügung stehen, als RB ursprünglich angenommen hatte. Eine genaue Liste wird demnächst veröffentlicht. Zum Beispiel Neuzugang Ilaix Moriba vom FC Barcelona („Will Geschichte schreiben”) wird in Leipzig bleiben, um hier für seine Premiere im RB-Trikot zu trainieren. „Er ist während der Nationalmannschafts-Pause hier. Ili kann bei dem Testspiel zu großen Teilen auf Platz stehen”, kündigte Marsch an.

Ein anderer ist Benjamin Henrichs, der derzeit kaum Spielzeit bekommt. „Für Benny ist es schwierig momentan. Die Spieler, die in der jetzigen weniger Chancen bekommen können, müssen stark bleiben, gut trainieren und sich verdienen, auf dem Platz zu sein.”

Schwere Suche für RB Leipzig nach deutschen Testspielgegnern

Wer der Sparringspartner wird, ist noch offen. „Wir organisieren einen Gegner, wir schauen in der 2. oder 3. Liga”, sagte Marsch. Das dürfte gar nicht so einfach werden. Deutsche Testspielgegner sind für RB traditionell schwer zu finden, weil viele Fans gegnerischer Teams Freundschaftsspiele gegen RB ablehnen. 2020 etwa protestierten Anhänger des VfL Osnabrück, als die Niedersachsen zu einem geheimen Test an den Cottaweg fuhren.

Bei Klubs aus der Region ist das noch sensibler. In diesem Jahr beschwerten sich Anhänger des Chemnitzer FC über Testspiele gegen die Leipziger U19; ebenso wie die Ultras von Carl Zeiss Jena über einen Gastkick hinter verschlossenen Türen. (RBlive/ukr)