RB Leipzig

"Wie ein Neustart": Tyler Adams stellte nach Verletzungspausen sein Training um

Von (RBlive/msc) 26.02.2021, 17:37
Tyler Adams hat sich bei RB Leipzig etabliert. 
Tyler Adams hat sich bei RB Leipzig etabliert.  imago/Picture Point LE

Tyler Adams spielt seit zwei Jahren für RB Leipzig und zog gegenüber der Leipziger Volkszeitung vor dem Spiel gegen Borussia Mönchengladbach eine Bilanz zu seiner bisherigen Zeit in der Messestadt.

Corona-Pandemie trennt Adams lange von der Familie

Die Hälfte seines Aufenthalts ist nun bereits geprägt von der Corona-Pandemie. Das heißt für ihn, auf Flüge und damit lange auf direkte Kontakt zu den engsten Verwandten verzichten zu müssen. "Wenn ich meine Familie hoffentlich im Sommer wiedersehe, wird es fast ein Jahr her sein." Die längste Zeit, die der Familienmensch bislang von ihr getrennt war. Zudem vermisst er die unbeschwerte Zeit. "Jetzt ist es Alltag, sich nach seiner Maske abzutasten, wenn man das Haus verlässt. Das ist kein schönes Gefühl."

Seinen Deutsch-Unterricht setzt er seit der Pandemie via Skype fort. Grammatik muss er nicht mehr viel pauken, stattdessen schnappt er mehr und mehr aus seinem Umfeld auf. Aber wundert sich auch immer wieder über die deutsche Sprache. "Zum Beispiel die Wörter fangen und anfangen: Allein diese zwei Buchstaben am Anfang verändern die Bedeutung komplett, obwohl es fast das gleiche Wort ist."

Schritt in die Bundesliga war körperlich schwer

Sportlich erlebte er nach seiner Ankunft im Januar 2019 "eine Achterbahnfahrt", denn zunächst brachte er aus dem Stand starke Leistungen, als Ralf Rangnick Not am Mann hatte. Dann verletzte er sich und fiel aus. Für ihn auch eine Reaktion auf die Belastung. "Ich hatte anfangs damit meine Schwierigkeiten. Das höhere Niveau im Vergleich zur MLS war ein großer Schritt", sagt Adams. So konnte er gezwungenermaßen einen Gang zurückschalten und seinen Körper mit viel Krafttraining auf ein Level bringen, das auch drei Spiele in der Woche ermöglicht. Dabei hat er vor allem gelernt, sich selbst zuzuhören. "Zu Beginn habe ich sehr oft zusätzlich trainiert, aber jetzt kann ich klarer unterscheiden, an welchen Tagen sich die Extraarbeit lohnt und wann ich es lassen sollte."

Neustart nach Verletzung - Adams gibt Champions League nicht auf

In dieser Saison durfte er insgesamt dreizehn Mal ein komplettes Spiel absolvieren, davon zehn in der Liga und zuletzt sowohl beim Sieg gegen Hertha BSC Berlin als auch in der Champions League. "Es fühlt sich an wie ein Neustart", sagt er. Den braucht seine Mannschaft auch im Rückspiel gegen Liverpool. Nach dem 0:2 ist die Situation für RB auswärts beim Champion von 2019 nur beinahe aussichtslos. "Wir haben zwei Tore kassiert, müssen also im Rückspiel mindestens drei Tore machen. Aber wir stellen uns der Herausforderung. Davor sind wir noch nie eingeknickt."

Thierry Henry ist Adams Idol

Gegen Teams wie Liverpool zu spielen, ist für den US-Amerikaner noch ein wenig unwirklich. Der europäische Spitzenfußball war vor nicht allzu langer Zeit für ihn schließlich nur medial zu beobachten. "Ich kam nach der Schule nach Hause und habe sofort den Fernseher angemacht, wenn Champions-League-Spiele liefen." Ein anderer Traum ging bereits vorher in Erfüllung. Denn einer seiner Idole, der in der Königsklasse für den FC Arsenal London auflief, ließ seine Karriere in den USA ausklingen. "Für mich, als New Yorker Kind, war sein Wechsel zu den New York Red Bulls ein extremes Highlight. Ich habe ihn sogar kennenlernen und einige Male mit ihm trainieren können", erinnert sich Adams.