Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte pr├╝fen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht f├╝r Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden f├╝r Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verf├╝gbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verf├╝gung:  ↻ Aktualisieren

Von Ullrich Kroemer

Defensiv-Achse in Hochform RB Leipzigs Spieler in der Einzelkritik

Lewandowski abgemeldet: Konrad Laimer und Dayot Upamecano

Lewandowski abgemeldet: Konrad Laimer und Dayot Upamecano

Torh├╝ter Peter Gulacsi, Ein-Mann-Abwehr-Bollwerk Dayot Upamecano und Defensivw├╝hler Konrad Laimer ├╝berzeugten gegen Bayern M├╝nchen am meisten. Die Einzelkritik nach dem 0:0 im Spitzenspiel:


Peter Gulacsi: Beim Spitzenspiel war auch Torh├╝ter Peter Gulacsi in Topform. Mit seiner Parade gegen Leon Goretzka rettete er RB Leipzig das Remis (83.). Und auch in der Startphase gegen Thiago war der Ungar auf dem Posten und stets sicherer R├╝ckhalt. Eine seiner st├Ąrksten Saisonleistungen, auch weil Gulacsi mal wieder eine 100-prozentige Gelegenheit des Gegners vereitelte. Nach 16 Spielen ohne Gegentreffer in der Vorsaison spielte RB nun zum f├╝nften Mal zu Null. Note: 2.


Lukas Klostermann: Verteidigte seine Halbspur gegen Serge Gnabry, Leon Goretzka & Co. so seri├Âs, wie Julian Nagelsmann das von ihm erwartet. Leistete sich in der ersten H├Ąlfte technische Unsauberkeiten, aber keine groben Schnitzer wie zuvor gegen M├Ânchengladbach. Daf├╝r bekam er Lob von Trainer Nagelsmann. Note: 3.


Dayot Upamecano: War einer der Matchwinner gegen die Bayern, weil er mit k├Ârperlicher und gedanklicher Geschwindigkeit kaum echte Chancen f├╝r die M├╝nchner zulie├č. Leipzigs Ein-Mann-Bollwerk war ma├čgeblich daran beteiligt, Robert Lewandowski abzumelden. Ebenso eine seiner st├Ąrksten Saisonleistungen und eine klare Steigerung zu den Spielen zuletzt. Note: 2.


Marcel Halstenberg: Fehlerlos, engagiert, wie Klostermann dabei, sich in der neuen Rolle einzufinden. Note: 3.


Tyler Adams: F├╝llte seine Rolle, in der Defensive in die F├╝nferkette zur├╝ckzufallen, und offensiv ins Mittelfeld zu r├╝cken, mit hohem l├Ąuferischen und k├Ąmpferischen Aufwand aus. Absolvierte mit Abstand die meisten intensiven L├Ąufe (99!) und Sprints (42) auf dem Spielfeld. War dazu in der zweiten H├Ąlfte auch am und im gegnerischen Strafraum pr├Ąsent.  Note: 2,5.


Konrad Laimer: Geh├Ârte zu den Antreibern und k├Ąmpferischen Leitfiguren auf dem Spielfeld, fand erstmals in der R├╝ckrunde wieder zu seiner Form der ersten Halbserie. Warf sich in jedem Ball und leitete die Gro├čchance f├╝r Werner ein. Note: 2.


Marcel Sabitzer: War in seiner neuen defensiveren Position zwischen Sechs und Acht viel unterwegs auf dem Spielfeld, einsatzfreudig und leistete sich keine gro├čen Fehler. Doch es ist Sabitzer anzumerken, dass das nicht seine Lieblingsposition auf dem Feld ist. Vergab eine der beiden gr├Â├čten Chancen f├╝r RB (46.) Note: 3.


Angelino: Zwar gelang dem Spanier nicht alles, doch er belebt das Spiel auf der linken Seite zweifelsohne. Konnte keine gro├čen Akzente setzen, doch er tut RB Leipzig gut ÔÇô auch wegen seines Selbstverst├Ąndnisses, von einem Spitzenteam wie ManCity zu kommen ÔÇô und gibt dem Team mehr M├Âglichkeiten. Note: 2,5.


Christopher Nkunku: Steigerte sich nach schwacher erster Halbzeit, in der ihn Julian Nagelsmann lautstark an seine zu tiefe Positionierung erinnern musste, und legte zur Gro├čchance f├╝r Timo Werner auf. War aber nicht so pr├Ągend und pr├Ąsent wie in den Spielen zuvor. Note: 3.


Dani Olmo: Konnte wenig B├Ąlle festmachen, lie├č sich durch die Bayern-Defensive zu leicht abdr├Ąngen und machte in der R├╝ckw├Ąrtsbewegung Fehler. Sein erster Einsatz von Beginn an f├╝r RB war auch sein schw├Ąchster bisher. Doch der 21-J├Ąhrige spielte auch zum ersten Mal gegen den FCB. Note: 3,5.


Timo Werner: Werner hing anfangs noch auf dem linken Fl├╝gel fest, ohne ins Spiel einzugreifen. Doch das ├Ąnderte sich ab der 30. Minute. Auch ohne Treffer absolvierte der 23-J├Ąhrige ein gutes Spiel, war pr├Ąsente Anspielstation, bereitete ├╝ber beide Fl├╝gel Chancen vor und h├Ątte in der 63. Minute ÔÇ×nurÔÇŁ treffen m├╝ssen Note: 2,5.


Patrik Schick: Blieb nach seiner Einwechslung (69.) ohne Einfluss auf die Partie. Note: 3,5.

(RBlive/ukr)

Das k├Ânnte Dich auch interessieren