Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Von Thomas Fritz

Drittes Pflichtspiel für RB Warum Ersatz-Keeper Josep Martinez bereit für Brügge ist

Josep Martinez bei seinem Saison-Debüt im DFB-Pokal gegen Babelsberg.

Josep Martinez bei seinem Saison-Debüt im DFB-Pokal gegen Babelsberg.

Normalerweise gehört Josep Martinez bei RB Leipzig zu den Männern mit dem meisten Sitzfleisch. Seit seinem Wechsel vom spanischen Zweitligisten US Las Palmas im Sommer 2020 hütete der 1,91-Meter-Mann nur zweimal das Tor des Fußball-Bundesligisten. Am 34. Spieltag der Vorsaison beim 1:2 gegen Union Berlin und beim 1:0 gegen den SV Babelsberg in der 2. Runde des DFB-Pokals vor einem Monat. Ihm bleibt hinter Dauerbrenner Peter Gulacsi sonst nur der Platz auf der Bank.

Dass der 23-Jährige nun ausgerechnet im bislang wichtigsten Saisonspiel für RB - das Überwintern in der Europa League steht am Mittwochabend (21 Uhr/DAZN) beim FC Brügge auf dem Spiel - seinen zweiten Saisoneinsatz feiert, war so nicht vorgesehen. Gulacsi und Coach Jesse Marsch fallen mit positiven Corona-Befunden für das vorletzte Champions-League-Gruppenspiel aus. Es zählt nur ein Sieg, dafür muss Martinez liefern.

RB Leipzig: Martinez zeigte gegen Berlin Schwächen im Aufbauspiel

Ersatz-Chefcoach Achim Beierlorzer sprach dem Mann mit der Rückennummer 31 im Vorfeld demonstrativ das Vertrauen aus. „Wir haben mit Josep einen richtig tollen, jungen, spanischen Torwart mit viel Qualität. Wir sind froh, dort so gut besetzt zu sein“, sagte der 54-Jährige, hauptberuflich als Assistent von Jesse Marsch tätig. "Seine spielerischen Qualitäten sind so gut, dass wir den Matchplan nicht umwerfen müssen."

Martinez hat von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt offenbar erfolgreich an seinem Aufbauspiel gearbeitet. Denn noch beim Duell gegen Union Berlin im Mai zeigte er Schwächen bei der Eröffnung und leistete sich den einen oder anderen Fehlpass. Wobei das auch an der Nervosität bei seinem RBL-Debüt gelegen haben könnte.

Lob von RB Leipzigs Coach Jesse Marsch für Josep Martinez

Bereits in seiner ersten Saison am Cottaweg machte Martinez einen Sprung nach vorn. Zu schüchtern, zu schlechtes Deutsch, zu wenig in die Gruppe integriert: An den anfänglichen Kritikpunkten von Ex-RB-Coach Julian Nagelsmann arbeitete Martinez kontinuierlich. Zu Beginn der Vorsaison hatte der heutige Bayern-Trainer sogar Routinier Philipp Tschauner als Nummer zwei eingesetzt, weil er Martinez diese Rolle noch nicht anvertrauen wollte. Erst ab dem 5. Spieltag installierte er ihn als festen Gulacsi-Ersatz.

Auch Nagelsmanns Nachfolger Jesse Marsch erkennt die positive Entwicklung an. „Wir haben ihm ein riesen Kompliment für die vergangenen Vorbereitungswochen gemacht“, berichtete der US-Amerikaner zu Saisonbeginn. Martinez habe „wirklich sehr gut trainiert“, folglich bekam er in den Testpartien gegen Alkmaar, Montpellier und Al-Hilal Spielzeit. Und durfte gegen Babelsberg im Pokal überraschend für Gulacsi im Tor stehen. Gegen Brügge darf sich der Mann mit dem ausgeprägten Sitzfleisch nun erstmals auf der ganz großen Bühne bewähren.