Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

"Wir brauchen von der Meisterschaft nicht mehr zu reden" Die Stimmen zum 0:1 zwischen RB und den Bayern

Meisterschaft adé: Die Enttäuschung nach dem 0:1 gegen die Bayern ist groß bei RB

Meisterschaft adé: Die Enttäuschung nach dem 0:1 gegen die Bayern ist groß bei RB

Einen Sieg hätte RB Leipzig gebraucht, um die Meisterschaft noch einmal zu öffnen. Stattdessen aber spielten die Sachsen gegen den Rekordmeister FC Bayern am Samstagabend daheim 0:1 (0:1). Damit ist das Thema für diese Spielzeit vom Tisch. Oder? So sahen die Protagonisten der Partie den Ausgang des Duells:

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): "Das Gegentor dürfen wir so nicht bekommen, wir haben trotzdem ein sehr gutes Spiel gemacht, haben die Bayern phasenweise tief hinten reingedrückt. Am Ende haben wir aber kein Tor geschossen, das begleitet uns durch die ganze Saison, da müssen wir dazulernen. Es würde uns helfen, wenn wir einen Goalgetter hätten, haben wir nicht. Wir müssen die Dinger nutzen, die wir uns erspielen, sonst kommt einfach zu wenig heraus. Aber wir waren definitiv heute nicht die schlechtere Mannschaft. Jetzt müssen wir es sacken lassen und erstmal schlucken. Wir wollen Zweiter werden."

Hansi Flick (Trainer FC Bayern): "Es war ein Spitzenspiel und RB hat gezeigt, warum sie da oben stehen. In den ersten Minuten waren die am Drücker, wir haben nicht mutig genug nach vorn gespielt. Nach 20 Minuten waren wir gut drin, haben es kontrolliert und mit dem Treffer haben wir erstmal ein bißchen Ruhe reingebracht. RB hat es nach der Pause gut gemacht, aber wir sind ruhig geblieben. Die Moral der Mannschaft ist top. Das ware heute ein wichtiger Schritt Richtung Meisterschaft, aber es sind noch sieben Partien zu spielen."

Marcel Sabitzer (Kapitän RB Leipzig): "Der Unterschied war, dass die Bayern ein Tor gemacht haben und wir nicht. Es ist bitter, wir waren nach der Pause dominant, sind gut ins letzte Drittel gekommen, aber es hat der letzte Punch gefehlt. Wir müssen uns ankreiden, dass wir keine unserer Chancen verwertet haben. Das muss man jetzt erstmal verdauen. Wir wollen Zweiter werden uns ins Pokalfinale."

Oliver Mintzlaff (Vereinsvorsitzender RB Leipzig): "Es ist enttäuschend, dass wir aus diesem Spiel nichts mitnehmen konnten. Es stand nicht unverdient 0:1 für die Bayern, weil wir es nach 25 Minuten nicht mehr so gut gemacht haben. Mit der zweiten Halbzeit sind wir gut aus der Kabine gekommen, haben viel Alarm gemacht, für mich hat es sich dann wie ein Unentschieden angefühlt. Wir hatten große Chancen, auch hundertprozentige, da musst du einen machen. Wenn man die Klasse der Bayern richtig einordnet, dann brauchen wir von der Meisterschaft nicht mehr reden."

Manuel Neuer (Kapitän und Torhüter FC Bayern): "Wir haben vor der Pause nichts zugelassen, die Positionen gut besetzt und kamen immer aus der Bedrängnis heraus. In der zweiten Hälfte hatte RB mehr Anteile, aber wir haben es gut verteidigt. Das war ein wichtiger Schritt Richtung Meisterschaft, die wollen wir uns nicht mehr nehmen lassen." (RBlive/hen)