Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Zenit-Spielmacher Erokhin: "Werden alles versuchen, zu gewinnen"

Aleksandr Erokhin will mit Zenit St. Petersburg zuhause gegen RB Leipzig gewinnen.

Aleksandr Erokhin will mit Zenit St. Petersburg zuhause gegen RB Leipzig gewinnen.
Copyright: imago/ Russian Look

RB Leipzig trifft am Dienstagabend in der Champions League auf Zenit St. Petersburg (5. November ab 18.55 Uhr MESZ). Der russische Spielmacher Aleksandr Erokhin sprach mit der Bild-Zeitung über die starke Form der Leipziger.

Erokhin: "RB Leipzig ist eines der Topteams der vergangenen Jahre"

Mit einem 8:0 gegen den FSV Mainz 05 schossen sich Timo Werner und seine Kollegen schließlich voll auf die Champions League ein. Auch wenn Julian Nagelsmann vermutet, sein Stürmer sei dem heutigen Gegner "nur auf dem Papier bekannt": Erokhin weiß, welche Offensivpower auf ihn und sein Team zukommt.

Aber nicht nur Werner, sondern auch das Mittelfeld der Leipziger strahle viel Gefahr aus. "Es gibt eine Reihe von Spielern für kreative Aktionen. Wie Kevin Kampl und Konrad Laimer, der im ersten Spiel getroffen hat." Daher stellt er sich auf ein schweres Spiel ein. "RB Leipzig ist eines der Topteams des deutschen Fußballs der vergangenen Jahre, sie zeigen starken Fußball, und so ein Ergebnis ist nicht verwunderlich", sagt er im Hinblick auf den Kantersieg gegen Mainz.

Sieg gegen Zenit St. Petersburg wäre ein großer Schritt Richtung Achtelfinale

Dennoch sieht er die Gruppe als sehr ausgeglichen an. Nach drei Spielen ist Leipzig mit zwei Siegen Tabellenführer, aber auch Benfica kann sich mit einem Sieg gegen Lyon von Platz vier aus wieder ins Rennen bringen. Zenit St. Petersburg jedenfalls sei bereit für das Rückspiel am Abend. "Wir werden alles Mögliche versuchen, um es diesmal besser zu machen und zu gewinnen." Im Hinspiel in Leipzig saß er allerdings nur auf der Bank.

Hauptvorteil sei dabei das heimische Stadion. Dort holte RB vor eineinhalb Jahren ein 1:1 im Achtelfinalrückspiel, das zum Weiterkommen reichte. In der Gruppenphase wollen sich Julian Nagelsmann und sein Team damit aber nicht zufrieden geben. Ein Sieg in Russland würde das Tor zum Achtelfinale der Champions League schonmal weit öffnen.

(RBlive/msc)

Das könnte Dich auch interessieren