Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Kampl glänzt als Torschütze, Demme und Lookman behaken sich

Das RB-Training am Dienstag.

Das RB-Training am Dienstag.
Copyright: imago/Picture Point LE

RB Leipzig hat an diesem Dienstagvormittag noch einmal dezimiert trainiert, ehe dann am morgigen Mittwoch auch die Nationalspieler wieder zur Mannschaft stoßen. Sechs Profi-Feldspieler sowie die Nachwuchskräfte Fabrice Hartmann und Joscha Wosz hatte Trainer Julian Nagelsmann zur Verfügung. Dazu absolvierten Profi-Keeper Philipp Tschauner und zwei Nachwuchstorhüter wie gewohnt das Spezialtraining der Torleute.

RB Leipzig: Kevin Kampl kommt Comeback näher

Das kleine Grüppchen der Feldspieler übte zunächst das Verlagern des Spiels unter Gegnerdruck. Danach ließ Nagelsmann die Teams Nordi Mukiele, Ademola Lookman, Marcelo Saracchi und Joscha Wosz auf dem Kleinfeld gegen Kevin Kampl, Diego Demme, Christopher Nkunku und Moritz Volz antreten. Maximal zwei Ballberührungen pro Spieler am Stück waren erlaubt.

Dabei hatte das Team um den spielstarken Kampl klare Vorteile; die Straf-Liegestütze für die Verlierer absolvierten jedesmal Mukiele & Co. Kampl, der nach wochenlanger Pause wegen Achillessehnen- und Sprunggelenks-Beschwerden erst seit Montag wieder im Teamtraininf ist, glänzte auch als Torschütze, traf gleich mehrfach. Sieht bisher ganz so aus, als stünde der Spielmacher RB gegen Wolfsburg wieder zur Verfügung.

Diego Demme gegen Ademola Lookman: Es geht zur Sache im RB-Training

Auch Co-Trainer Moritz Volz, der für Youngster Hartmann einsprang, der das Training vorzeitig verließ, hinterließ einen starken Eindruck. Der 36 Jahre alte Ex-Profi überzeugte mit Technik und gesunder Zweikampfhärte.

Lookman hatte zwar bisweilen gute Einzelaktionen, hat aber nach wie vor taktischen Nachholbedarf vor allem bei der Defensivarbeit. Immer wieder lieferte sich der Neuzugang vom FC Everton Duelle mit Demme. Gleich zu Beginn der Einheit hatte der Brite Demme gefoult, woraufhin dieser behandelt werden musste. Platzhirsch Demme antwortete mit konsequentem Einsteigen gegen Lookman. (RBlive/ukr)

Das könnte Dich auch interessieren