Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Mit Haidara und Forsberg, ohne Quartett: Training am Tag nach dem 4:0 in Düsseldorf

Emil Forsberg hat am Tag nach seinem Comeback auf dem Trainingsplatz von RB Leipzig gut lachen.

Emil Forsberg hat am Tag nach seinem Comeback auf dem Trainingsplatz von RB Leipzig gut lachen.
Copyright: Imago

Die Trainingswoche von RB Leipzig ist diesmal eine sehr kurze. Bereits am Freitag steht das Spiel bei Hannover 96 an. Am Montag traf sich die Mannschaft zum öffentlichen Spielersatztraining bzw. zum Regenerationstraining. Am Dienstag ist dann noch mal ein Tag frei für alle. Am Mittwoch und Donnerstag wird am Cottaweg hinter verschlossenen Türen geübt.

Amadou Haidara trainiert individuell

Mit auf dem Trainingsplatz war zum Wochenbeginn erneut Amadou Haidara. Der Neuzugang trainiert nach seinem Kreuzbandriss allerdings weiter individuell. Ihm zur Seite stand dabei auch U19-Keeper Julian Krahl.

Eine komplette Trainingseinheit absolvierten die Spieler von RB Leipzig, die in Düsseldorf nicht oder nur kurz zum Einsatz kamen. Darunter war auch Emil Forsberg, der beim 4:0-Auswärtssieg nach fast vier Monaten sein Comeback im Team feierte, dabei allerdings knapp 20 Minuten vor dem Ende nur eingewechselt wurde.

Startelf von Düsseldorf mit Regenerationstraining

Die Startelf von Düsseldorf radelte derweil im Trainingszentrum aus und drehte anschließend kurz ein paar lockere Runden über den Trainingsplatz.

Upamecano, Bruma, Kampl und Sabitzer fehlen

Nicht Teil des Spielersatztrainings waren neben dem länger ausfallenden Dayot Upamecano weiterhin Bruma und Kevin Kampl. Bruma laboriert noch immer an Problemen am Knöchel, die aus einem Tritt im Testspiel gegen Galatasaray resultieren. Der Portugiese gesellte sich aber später zur Trainingsgruppe, um seinen Problem-Knöchel zu testen. Kevin Kampl war in Düsseldorf wegen Problemen am Sprunggelenk ausgefallen und trainierte einen Tag später lediglich im Trainigszentrum.

Auf dem Trainnigsplatz fehlte zudem Marcel Sabitzer. Der hatte in Düsseldorf, so Ralf Rangnick nach der Partie, einen Schlag auf den linken Knöchel gekriegt und war zudem noch weggeknickt. Für Freitag und das Spiel in Hannover sah ihn der Trainer von RB Leipzig aber nicht als fraglich an. Dieser Stand galt auch am Montagmittag weiterhin. Das Fehlen von Sabitzer in der radelnden und laufenden Regenerationsgruppe war entsprechend nur eine Vorsichtsmaßnahme.

Poulsen will bei RB Leipzig weiter Tore schießen

Dass die Laune einen Tag nach dem 4:0 bei RB Leipzig gut war, bewies auch Yussuf Poulsen. Der kündigte mit einem Lachen mal eben an, es in Hannover wie in Düsseldorf machen zu wollen. Dort hatte er gestern mit einem Doppelpack und einer starken Leistung einen erheblichen Anteil am Sieg. Es waren in der Bundesliga seine Saisontore neun und zehn. Damit liegt er nur noch ein Tor hinter Teamkollege Timo Werner.

(RBlive/ ukr/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren