Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

„Viel zu ruhig” Marsch startet mit Rumpfelf in die Trainingswoche

RB-Coach Jesse Marsch gibt seinen Männern genaue Anweisungen.

RB-Coach Jesse Marsch gibt seinen Männern genaue Anweisungen.

Cheftrainer Jesse Marsch von RB Leipzig hat bei der ersten Training in dieser Woche vor dem Spitzenspiel gegen den deutschen Rekordmeister FC Bayern München mit einem Rumpfteam arbeiten müssen. Lediglich elf Feldspieler hatte der US-Amerikaner am Dienstag zur Verfügung. Der Großteil des Teams wird erst an diesem Mittwoch von den Länderspielen nach Leipzig zurückkehren und am Donnerstag ins Training einsteigen. Insgesamt musste der Vizemeister 15 Akteure auf internationaler Ebene abstellen.

Angeliño war nach Muskelfaserriss wieder dabei, ebenso sein Landsmann Dani Olmo. Auch Neuzugang Ilaix Moriba übte mit der Mannschaft, hatte aber noch Probleme, sich in den intensiven Einheiten mit Pressing-Schwerpunkt einzufinden. Marsch forderte während der Einheit von seinen Spielern mehr Aggressivität und Lautstärke auf dem Platz ein. „Es ist viel zu ruhig”, sagte er. „Spanish, english, I don't give a fuck, but talk!”

Halstenberg fehlt im Teamtraining

Marcel Halstenberg konnte anders als geplant noch nicht ins Teamtraining einsteigen und übt individuell im Kraftraum. Auch Youngster Sidney Raebiger arbeitet nach Hüftprellung noch in der Reha.

Die übrigen RB-Spieler befinden sich noch mit ihrem jeweiligen Nationalmannschaften in der WM-Qualifikation im Einsatz. Nur Peter Gulacsi, Willi Orban und Amadou Haidara kehrten früher als ihre Teamkollegen nach Leipzig zurück. Gulacsi hatte sich bei einem heftigen Zusammenprall mit albanischen Stürmer Bekim Balaj am Sonntagabend leicht verletzt, kann aber nach nochmaliger Untersuchung in Leipzig am Mittwoch ins Training einsteigen und wird gegen Bayern München zur Verfügung stehen.

Gulacsi, Orban und Haidara am Mittwoch zurück im Training

Orban verpasst die Partie am Mittwochabend (20.45 Uhr) gegen Andorra gelbgesperrt. Haidara hatte sein letztes Quali-Match gegen Uganda (0:0) bereits am Montag absolviert. Beide kehren am Mittwoch ins Training zurück. Das Gros der Marsch-Schützlinge wird am Donnerstag oder Freitag zurück am Cottaweg erwartet.

Viel Zeit zur Vorbereitung vor dem Schlagerspiel gegen den FC Bayern bleibt nicht mehr. Nach dem enttäuschenden Bundesliga-Saisonstart mit nur einem Sieg aus drei Partien sind das wahrlich keine idealen Voraussetzungen. Doch die Bedingungen sind schließlich bei Bayern München nicht anders. Zum Ende der Spielform sagte Marsch: „Das Training ist gut, aber wir können noch ein intensiveres Level erreichen.”

Profis, die am Dienstag im Training waren: Josep Martinez, Philipp Tschauner, Benjamin Henrichs, Dani Olmo, Angeliño, Mohamed Simakan, Kevin Kampl, Ilaix Moriba, Joscha Wosz, Christopher Nkunku.

(RBlive/ukr/dpa)