Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Vorbereitung auf VfL Wolfsburg: Naby Keita fehlt bis Donnerstag

Naby Keita fehlt heute bei RB Leipzig auf dem Trainingsplatz.

Naby Keita fehlt heute bei RB Leipzig auf dem Trainingsplatz.

Ohne Naby Keita hat bei RB Leipzig die Vorbereitung auf das Spiel gegen den VfL Wolfsburg am Samstag begonnen. Der Mittelfeldspieler laboriert nach dem Spiel beim FC Augsburg an einer Fußprellung. Deswegen trainierte er nur individuell im Trainingszentrum, während der Rest des Teams draußen auf dem Platz stand.

Trainer Ralph Hasenhüttl sagte: „Er hat heute noch ein bisschen Probleme mit seinem Spann, er hat einen Schlag abbekommen, und das tut noch ein bisschen weh.” Zur Sicherheit werde Keita noch geröntgt. „Wir hoffen, dass nichts Frakturelles kaputt ist”, sagte der Chefcoach. Keita wolle am Donnerstag wieder einsteigen.

50 Fans vermissen bei nasskaltem Wetter Naby Keita

Das erste Training nach zwei freien Tagen wurde bei nasskaltem Wetter auch von 50 Fans begleitet. Die Spieler hatten die zwei Tage teilweise für Ausflüge in den Schnee (Peter Gulacsi, Bernardo) oder in die Heimat (Oliver Burke) genutzt. Auch Hasenhüttl war nach der Partie in Augsburg in Bayern bei seiner Familie geblieben.

In der Vorbereitung auf das Spiel gegen Wolfsburg fehlen neben Naby Keita weiterhin die Langzeitverletzten Yussuf Poulsen und Lukas Klostermann. Überlegen muss man sich im Laufe der Woche bei RB Leipzig auch, wie man Stefan Ilsanker im zentralen Mittelfeld ersetzt. Der fällt nach seiner fünften gelben Karte gesperrt aus. Wenn man an eine Eins-zu-Eins-Lösung denkt, wäre Rani Khedira der aussichtsreichste Kandidat.

Diego Demme und Timo Werner im Clinch

Kleine Schrecksekunde für Timo Werner und die Verantwortlichen. Denn Diego Demme rauschte dem Stürmer im Trainingsspiel in den rechten Knöchel. Werner musste anschließend behandelt werden, konnte aber weitermachen. Im Trainingslager im Januar war Diego Demme noch mit Timo Werner nach einem Foul des Offensivmanns an Sören Reddemann in Streit geraten.

Mit Davie Selke müht sich derweil ein anderer Offensivmann um die Anerkennung des Trainers. Zuletzt hatte Ralph Hasenhüttl deutlich gemacht, dass er Selke aktuell nicht unter den besten elf Spielern des Vereins sieht. Trotz Abwesenheit von Yussuf Poulsen. Im Trainingsspiel heute gelang ihm schon mal ein Tor. Allerdings hätte es in einem richtigen Spiel wegen Abseits wohl eher nicht gegolten.