Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Abteilung Attacke: Bayern und RB Leipzig sind die offensivsten Teams der Liga

RB Leipzig und der FC Bayern sind die Mannschaften mit dem größsten Druck auf den Gegner.

RB Leipzig und der FC Bayern sind die Mannschaften mit dem größsten Druck auf den Gegner.

Am kommenden Wochenende treffen der FC Bayern München und RB Leipzig in der Bundesliga aufeinander (Samstag 11. Mai 2019 ab 15.30 Uhr). Damit duellieren sich die einzigen beiden Teams, die den Ball öfter in der gegnerischen Spielhälfte besitzen, als in der eigenen.

RB presst nach vorne, Bayern drückt mit Ball

Wie die Sport Bild vorrechnet, findet das Spiel von RB bei eigenem Ballbesitz nur zu 48,4 Prozent in der eigenen Hälfte statt, das der Münchner sogar nur zu 44 Prozent. Die beiden Mannschaften üben also den meisten Druck auf ihren Gegner aus, wenn auch mit unterschiedlichen Mitteln. RB Leipzig ist bekannt dafür, den Ball tief in des Gegners Hälfte zu gewinnen, das Spiel auch ohne Ball vom eigenen Tor fernzuhalten.

Über die Saison hat die Mannschaft von Ralf Rangnick nur 49,8 Prozent Ballbesitz. Der FC Bayern kommt demgegenüber auf 62,3 Prozent. Im eigenen Drittel spielt sich bei beiden Teams eher wenig ab (21% bzw. 22%), der Tabellenzweite Borussia Dortmund hingegen spielt im Schnitt öfter hinten herum (26%).

Duell der drei offensivsten Stürmer der Liga

Dass bei einem so offensiven Spiel die drei Stürmer mit den meisten Ballkontakten und Torabschlüssen vom FC Bayern und RB Leipzig kommen, ist daher nicht verwunderlich. Robert Lewandowski (220), Thomas Müller (166) und Timo Werner (162) führen diese Statistik an. Am Samstag und dazu im Pokalfinale am 25. Mai 2019 treffen die drei aufeinander. Bis dahin sind auch jeglichen Verhandlungen um die Zukunft des RB-Stürmers eingefroren.

(msc)

Das könnte Dich auch interessieren