Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Krösche, Bobic, Salihamidzic & Co. besuchen Facebook, Stanford und die Sharks

„Fußballvereine sind auch Unternehmen, das muss man ehrlicherweise so sagen”: Markus Krösche.

„Fußballvereine sind auch Unternehmen, das muss man ehrlicherweise so sagen”: Markus Krösche.
Copyright: imago/Eibner

Markus Krösche gilt als begnadeter Netzwerker, insofern war dieser Ausflug ganz nach seinem Geschmack. In der vergangenen Woche waren 14 Bundesliga-Sportdirektoren gemeinsam mit DFB-Manager Oliver Bierhoff, U21-Trainer Stefan Kuntz und anderen in die USA gereist, um sich hinsichtlich Führungsaufgaben im Fußball weiterzubilden. „Wir waren einen ganzen Tag an der Stanford University, haben Vorträge über Leadership und Motivation gehört. Das war sehr, sehr interessant”, berichtete Krösche am Samstag nach dem 3:1 gegen Hoffenheim. Zudem besuchte die DFB-/DFL-Reisegruppe auch den Social-Media-Giganten Facebook und Eishockey-NHL-Klub San José Sharks.

„Indem du andere Arbeitsweisen mitbekommst, wie es andere Sportarten und Unternehmen machen, holst du dir neue Impulse”, sagte Krösche. „Fußballvereine sind auch Unternehmen, das muss man ehrlicherweise so sagen. Deswegen ist es interessant, sich andere Ansätze anzuhören.”

Markus Krösche: „Haben alle das gleiche Ziel”

„Gleichzeitig”, so der Ex-Paderborner, sei jedoch auch genügend Zeit dafür gewesen, sich unter den Sportdirektoren-Kollegen auszutauschen. Mit dabei waren unter anderem Hasan Salihamidzic (FC Bayern), Fredi Bobic (Eintracht Frankfurt) und Simon Rolfes (Bayer Leverkusen). „Das hat uns sehr viel Spaß gemacht”, so Krösche. Ziel der Reise sei es auch gewesen, „dass die Sportdirektoren untereinander einen engeren Kontakt kriegen, weil wir im Endeffekt alle das gleiche Ziel haben: dass die Bundesliga im internationalen Vergleich gut dasteht”, sagte der 39-Jährige. „Das war eine sehr erfolgreiche Reise für uns alle.”

Teilnehmer der Leadership-Reise in die USA

  • Ansgar Schwenken (DFL), Fredi Bobic (Eintracht Frankfurt), Jonas Boldt (Hamburger SV), Max Eberl (Borussia Mönchengladbach), Clemens Fritz (Werder Bremen), Marcell Jansen (Hamburger SV), Sebastian Kehl (Borussia Dortmund), Markus Krösche (RB Leipzig), Stefan Reuter (FC Augsburg), Simon Rolfes (Bayer Leverkusen), Jochen Saier (SC Freiburg), Hasan Salihamidzic (Bayern München), Marcel Schäfer (VfL Wolfsburg), Pablo Thiam (VfL Wolfsburg);
  • Oliver Bierhoff (DFB, Direktor Nationalmannschaften und Akademie), Joti Chatzialexiou (DFB, Sportlicher Leiter Nationalmannschaften), Tobias Haupt (DFB, Leiter Akademie), Stefan Kuntz (DFB, Trainer U 21-Nationalmannschaft), Marcus Sorg (DFB, Assistenztrainer Nationalmannschaft)

(RBlive/ukr)

Das könnte Dich auch interessieren