Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

RB Leipzig muss Torwartfragen lösen – Forsberg-Verbleib unter Trainer Rangnick?

Eine Saison, die Yvon Mvogo bei RB Leipzig in Trainingskleidung verbrachte. Daran ob er bleibt oder nicht, hängt viel bei der Besetzung der Torhüterposition bei RB.

Eine Saison, die Yvon Mvogo bei RB Leipzig in Trainingskleidung verbrachte. Daran ob er bleibt oder nicht, hängt viel bei der Besetzung der Torhüterposition bei RB.

Eine der Baustellen im Kader von RB Leipzig ist die Torhüterposition. Auch wenn man mit Peter Gulacsi, Yvon Mvogo, dem nach Leihe zurückkehrenden Marius Müller und Talent Philipp Köhn eigentlich sehr gut besetzt ist und man mit dem verlängerungswilligen Oldie Fabio Coltorti auch noch eine weitere Option in der Hinterhand hat.

Yvon Mvogo und Marius Müller mit ihren Rollen unzufrieden

Doch Yvon Mvogo hat bereits deutlich gemacht, dass er sich eine Leihe wünscht, damit er mehr Spielpraxis bekommt als in der vergangenen Saison, als er hinter Peter Gulacsi keine Chance hatte. Bei seinem Wechsel war der Schweizer davon ausgegangen, dass es ein offenes Rennen um die Nummer 1 geben würde. Mit dem Trainerwechsel bei RB Leipzig könnte Mvogo aber auch noch mal eine neue Chance für sich sehen.

Auch Marius Müller zeigte sich zuletzt wenig erfreut über eine Perspektive wie in der Saison 2016/2017 bei RB Leipzig. Damals war er hinter Peter Gulacsi zusammen mit Fabio Coltorti die geteilte Nummer 2. Auf diese Rolle als Nummer 2,5 habe er „keine Lust mehr“.

Plant RB Leipzig trotz Leihwunsch mit Yvon Mvogo?

Entsprechend stehen hinter der Torhüterposition bei RB Leipzig doch ein paar Fragezeichen. Laut Kicker (Print) plant man bei RB Leipzig dabei trotz Mvogos Wechselwillen derzeit mit dem dritten Torwart der Schweizer Nationalmannschaft für die kommende Saison. Auch Müller soll nach seiner Leihe nach Kaiserslautern erstmal nach Leipzig zurückkehren.

Ob Marius Müller dann auch bei RB bleibt sei derzeit offen. Je nach Verbleib des 24-Jährigen, dessen Vertrag in Leipzig im kommenden Sommer ausläuft, entscheide sich auch die Zukunft von Fabio Coltorti. Bei einem Müller-Wechsel werde der Coltorti-Vertrag noch mal um ein Jahr verlängert. Anderenfalls seie auch ein Karriereende beim 37-Jährigen denkbar.

Philipp Köhn vor Leihe nach Salzburg?

Vor einem Abschied derweil auch Talent Philipp Köhn. Der 20-Jährige blieb in der abgelaufenen Saison wegen fehlender U23 komplett ohne Einsatz. Nun soll er nach Salzburg verliehen werden, um dort Spielpraxis zu sammeln. Als möglicher Kooperationsspieler könnte er auch beim FC Liefering auflaufen. Seine Rolle als Talent in einem Torwart-Quartett bei RB Leipzig könnte ein Keeper der U19 wie Julian Krahl übernehmen.

Wohin zieht es Bernardo?

Unklar ist weiterhin die Zukunft von Bernardo. Klar scheint nur, dass er RB Leipzig in jedem Fall verlassen wird. Allerdings ist noch nicht bekannt, wo es den Linksverteidiger hinzieht. Wie der Kicker berichtet, wartet man beim VfL Wolfsburg, der an einer Verpflichtung interessiert ist, weiter auf eine Entscheidung des Brasilianers. Eigentlich war Mitte dieser Woche mit einer Entscheidung gerechnet worden.

Laut BILD umfasst der Kreis der interessierten Vereine deutlich mehr Klubs als nur den VfL Wolfsburg. Demnach sollen auch Vereine aus der Premier League wie Brighton & Hove Albion ein Auge auf den Brasilianer geworfen haben. Diese sollen sogar bereit sein, eine Ablöse im zweistelligen Millionenbereich zu zahlen. Bisher waren acht Millionen Euro als mögliche Ablöse für Bernardo im Gespräch. Neben den Engländern sieht BILD auch beim FC Sevilla und doch wieder beim FSV Mainz Interesse. Einen Wechsel nach Mainz hatte Bernardo allerdings bereits ausgeschlossen.

Bleibt Emil Forsberg, wenn Ralf Rangnick Trainer bei RB Leipzig wird?

Ins Gespräch gebracht hatte zuletzt auch Emil Forsberg mal wieder einen Wechsel. Bereit für den nächsten Schritt sei er, erklärte er in einem Interview in Schweden. Wie BILD meint, sei ein Verbleib des Schweden in Leipzig aber deutlich wahrscheinlicher, falls Ralf Rangnick den Posten des Cheftrainers übernimmt. Denn den Offensivmann und den derzeitigen Sportdirektor von RB Leipzig verbinde eine „höchst respektvolle Freundschaft“.