Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Nächster Abschied bei RB Co-Trainer Klauß übernimmt beim 1. FC Nürnberg

Robert Klauß wird offenbar neuer Trainer beim 1. FC Nürnberg in die 2. Bundesliga.

Robert Klauß wird offenbar neuer Trainer beim 1. FC Nürnberg in die 2. Bundesliga.

Der 1. FC Nürnberg hat Robert Klauß als neuen Cheftrainer verpflichtet. Das bestätigteRB Leipzig am Donnerstagmittag. Wie die "Bild" zuvor bereits gemeldet hatte, wird der 35-Jährige, der bislang Co-Trainer von Julian Nagelsmann bei RB Leipzig war, den Fußball-Zweitligisten übernehmen. Über die Vertragslaufzeit von Klauß in Nürnberg machten beide Vereine keine Angaben.

RB Leipzig über Klauß-Abgang: "Diese Chance wollten wir ihm ermöglichen"

"Robert Klauß konnte bei RB Leipzig auf hohem Niveau Erfahrung sammeln und hat sich hervorragend entwickelt. Es kommt daher nicht überraschend, dass er das Interesse von anderen Vereinen geweckt hat", sagt RB-Sportdirektor Markus Krösche: "Mit dem Wechsel zum 1. FC Nürnberg kann er nun den nächsten Schritt gehen. Diese Chance wollten wir ihm ermöglichen und wünschen Robert dabei alles Gute."

Die Franken sind nach dem nur knapp vermiedenen Absturz in die Drittklassigkeit auf der Suche nach einem Nachfolger für Jens Keller und Relegations-Interimscoach Michael Wiesinger. Der neue Sportvorstand Dieter Hecking hatte zuletzt keinen Stand bei der Suche nach dem Coach verraten. Klauß ist seit zwei Jahren Assistenztrainer in Leipzig; erst unter Ralf Rangnick, zuletzt unter Nagelsmann.

Vor zwei Jahren schloss Klauß den Lehrgang zum Fußballlehrer als Jahrgangsbester mit der Note 1,0 ab, danach lernte er als Co-Trainer im Team von Ralf Rangnick und Nagelsmann. „Robert ist ein mutiger Trainer mit frischen und innovativen Methoden“, sagte Hecking. Außerdem sei der 35-Jährige „eloquent“ und er beherrsche es, „Aufbruchsstimmung zu erzeugen“.

Der gebürtige Eberswalder Klauß gehört bei RB Leipzig zu den Pionieren, er wurde 2009 vom SSV Markranstädt in den ersten RB-Kader der Oberliga übernommen und spielte ein Jahr als Mittelstürmer für den Klub. Anschließend kam er auch für die zweite Mannschaft der Leipziger zu Einsätzen. Später arbeitete er als Jugend-Coach, später dann als Co-Trainer bei den Profis.

Robert Klauß trifft mit 1. FC Nürnberg gleich auf RB Leipzig

"Ich bin RB Leipzig sehr dankbar dafür, dass ich die Gelegenheit bekomme, die Aufgabe beim 1. FC Nürnberg zu übernehmen", sagte Klauß, der Leipzig "komplett im Guten" verlässt: "Der Verein wird immer ein Platz in meinem Herzen haben." Für Klauß gibt es ein schnelles Wiedersehen mit dem Ex-Klub: In der ersten Runde des DFB-Pokals ab dem 11. September spielt RB beim FCN.

Laut mehreren Medienberichten soll sich Klauß in der Vorstellungsrunde gegen den erfahreneren Dimitrios Grammozis, zuletzt Trainer bei Darmstadt 98, durchgesetzt haben.

Im zweiten Jahr der Ära Nagelsmann herrscht in Leipzig munteres Stühlerücken. Ralf Rangnick steht nach übereinstimmenden Medienberichten kurz vor dem Abschied, nun ist auch RB-"Musterschüler" Klauß weg. Der langjährige Physiotherapeut Alexander Sekora und Videoanalyst Daniel Ackermann haben den Klub nach vielen Jahren ebenfalls verlassen. (dpa/RBlive)