Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

Schick-Verletzung: Tschechien setzt sich über Absprache mit RB Leipzig hinweg

Patrik Schick ist verletzt von der Nationalmannschaftsreise nach Leipzig zurückgekehrt.

Patrik Schick ist verletzt von der Nationalmannschaftsreise nach Leipzig zurückgekehrt.
Copyright: CTK Photo

Die neuerliche Sprunggelenksverletzung von RB Leipzigs tschechischem Nationalstürmer Patrik Schick hat ein Nachspiel. RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann sagte an diesem Donnerstag bei der Pressekonferenz: „Wir hatten natürlich eine Absprache mit dem tschechischen Verband, dass er im Testspiel nicht spielt. Das hat er dann doch gemacht, ist beim Stande von 0:3 eingewechselt worden und hat sich dann verletzt”, ärgerte sich Nagelsmann. „Das ist extrem unglücklich und auch nicht so, wie wir das besprochen hatten.”

Schick hatte sich am Montag beim 2:3 der Tschechen im Test gegen Nordirland verletzt und kann gegen Wolfsburg am Samstag (15.30 Uhr) nicht spielen. Bereits nach der vorherigen Länderspielphase war Schick mit einer Verletzung an genau der gleichen Stelle zurückgekommen und hatte bisher lediglich 30 Minuten für RB spielen können.

Nagelsmann über Patrik Schick: „Noch nicht angekommen, nur verletzt”

Noch hat Nagelsmann nicht mit Schick selbst gesprochen, um von ihm zu hören, weshalb er gegen die Abmachung ab der 65. Minute zum Einsatz kam. Das will der RB-Trainer tun und auch die Verantwortlichen in Prag damit konfrontieren. „Wir werden mit dem tschechischen Verband sprechen, weil es schön wäre, dass man Absprachen einhält”, kündigte Nagelsmann an.

Bei einem Testspiel und dem Stand von 0:3 hätte ich anders entschieden
Julian Nagelsmann

In Richtung Tschechiens Nationaltrainer Jaroslav Silhavy sagte der 32-Jährige: „Bei Quali-Spielen ist es kein Problem, wenn er als wichtiger Spieler für die Tschechen zum Einsatz kommt. Aber bei einem Testspiel und dem Stand von 0:3 hätte ich als Trainer anders entschieden.” Der tschechische Verband hat sich dazu noch nicht geäußert.

Generell ist Nagelsmann bislang unzufrieden mit dem Leihgeschäft seines Wunschspielers Schick von AS Rom. „Leider ist er noch nicht wirklich hier angekommen und wir haben noch nichts von seiner Qualität genießen können”, so der Fußballlehrer. „Das schmerzt, weil wir einen Spieler holen, weil wir überzeugt von ihm sind und ihn auch brauchen. Aktuell können wir ihn nicht nutzen, weil er nur verletzt ist.” (RBlive/ukr)

Das könnte Dich auch interessieren