RB Leipzig

Ex-RB Leipzig: Peter Pacult schockt Salzburg, Timo Werner geht leer aus, Ademola Lookman trifft

Von Thomas Fritz 29.11.2021, 16:26
Peter Pacult gestikuliert beim Spiel gegen Red Bull Salzburg an der Seitenlinie.
Peter Pacult gestikuliert beim Spiel gegen Red Bull Salzburg an der Seitenlinie. imago images/GEPA pictures

Nach jedem Spieltag schreiben wir an dieser Stelle über Spieler und Trainer, die früher mal eine Rolle bei RB Leipzig gespielt haben und mittlerweile bei anderen Vereinen untergekommen sind. Wir setzen dabei nicht auf Vollzähligkeit, sondern erwähnen die Ex-Akteure je nach Bedeutung oder Story.

Patrik Schick (Bayer Leverkusen)

Ein Tor gelang dem Ex-Leipziger an alter Wirkungsstätte zwar nicht, doch der Tscheche freute sich über den 3:1-Sieg im Sechs-Punkte-Spiel zwischen den Champions-League-Platz-Kontrahenten. Schicks persönliche Bilanz gegen RB war mit einem Torschuss und 29 Ballkontakten dürftig.

Dominik Kaiser (Hannover 96)

Es ist eine Saison zum Vergessen für den letztjährigen Kapitän von Hannover 96. Beim 0:4 gegen den Karlsruher SC kam Kaiser in der 46. Minute ins Spiel, konnte dem Spiel aber keine Wende mehr geben. 96 ist nach der Pleite Tabellen-16.

Peter Pacult (Austria Klagenfurt)

Dem einstigen Trainer von RB Leipzig (2011-2012) gelang am 16. Spieltag der österreichischen Bundesliga mit Aufsteiger Austria Klagenfurt eine faustdicke Überraschung. Gegen Serienmeister und Tabellenführer Red Bull Salzburg siegte Pacult mit dem Tabellenvierten 2:1 (1:0). Es war die erste Saisonpleite für den Schwesterklub von RB.

Yvon Mvogo sitzt nur auf der Bank

Diego Demme (SSC Neapel)

Demme, nach seiner schweren Knieverletzung derzeit nur Reservist bei Napoli, durfte nach seiner Corona-Pause beim 4:0 gegen Lazio Rom die letzten 17 Minuten aufs Feld. Es war ein ganz besonderer Fußball-Abend für die Fans und Spieler des Tabellenführers: Ein Jahr nach dem Tod von Diego Maradona widmete der Klub das Heimspiel der Vereinslegende. Nach vier ansehnlichen Toren war es ein Match, das in Erinnerung bleiben wird.

Bruma und Yvon Mvogo (PSV Eindhoven)

Beim 1:1 gegen den SC Heerenveen bereitete Bruma das Führungstor durch Vinicius für den Tabellenzweiten der Eredivisie vor. RB-Leihspieler und Torwart Yvon Mvogo musste von der Bank zuschauen, als die Elf von Weltmeister Mario Götze zwei wichtige Zähler im Meisterrennen gegen Ajax Amsterdam verlor.

Ralph Hasenhüttl (SC Southampton)

Der Ex-RB-Coach kommt mit den Saints nicht aus dem Tabellenkeller heraus (Platz 15). Beim FC Liverpool setzte es eine deutliche 0:4-Pleite. Seit Montag steht fest, dass es Hasenhüttl bald mit seinem Ex-Boss Ralf Rangnick zu tun bekommen wird, der zum Interimstrainer von Manchester United ernannt wurde. Am 12. Februar steigt das Duell der beiden deutschsprachigen Trainer im Old Trafford.

Werner bleibt mit FC Chelsea Tabellenführer der Premier League

Ademola Lookman (Leicester FC)

Der von RB Leipzig ausgeliehene Flügelflitzer nutzte seinen 25-Minuten-Einsatz gegen Watford für seinen dritten Saisontreffer. Beim 4:2 Heimsieg im winterlichen England sorgte Lookmann in der 68. Minute für den verdienten Schlusspunkt.

Timo Werner (FC Chelsea)

Mit einem Zähler musste sich Timo Werner im zweiten Spiel nach seinem Verletzungs-Comeback begnügen. Gegen Manchester United (1:1) verpasste der Leipziger Rekordtorschütze in 82 Minuten Spielzeit trotz zweier aussichtsreicher Gelegenheiten (58./77.) sein Tor - anders noch als vergangene Woche in der Champions League gegen Juventus Turin. Chelsea steht nach dem Punktverlust nur noch einen Zähler vor Manchester City an der Spitze der Premier League.