RB Leipzig

Justin Kluivert zieht Zwischenfazit bei RB Leipzig: "Intensität gewöhnungsbedürftig"

Von (RBlive/fri) 29.11.2020, 13:27
RB Leipzigs Justin Kluivert (r.) im Zweikampf mit Luke Shaw von Manchester United.
RB Leipzigs Justin Kluivert (r.) im Zweikampf mit Luke Shaw von Manchester United. imago/PA images

Er kam erst 158 Minuten in sieben Pflichtspielen zum Einsatz und wartet auf seine erste Torbeteiligung. Dass sein Wechsel von der AS Rom zu RB Leipzig der richtige Schritt war, daran hat Sommerneuzugang Justin Kluivert trotzdem keinen Zweifel. 

„Ich finde es großartig: hoher Druck, schön Gas geben, vorwärts spielen. Das ist auch der Grund, warum ich hierhergekommen bin. Ich bin sehr glücklich mit diesem Schritt. Ich werde in Leipzig viel lernen“, sagte der Kluivert im Interview mit „De Telegraaf“.

Kluivert: RB Leipzig ein "toller Klub"

Der Linksaußen, für eine Million Euro für eine Saison von der Roma ausgeliehen wurde, fand zudem viel Lob für das herausfordende Training unter Julian Nagelsmann. „Es ist sicherlich gewöhnungsbedürftig in Bezug auf die Intensität, aber das gefällt mir“, sagte der 21-Jährige. RB lobte der Sohn von Holland-Legende Patrik Kluivert  als „tollen Klub für einen jungen Spieler“.

Kluivert beim Sieg von RB Leipzig gegen Bielefeld ohne Spielzeit

In der laufenden Saison kam der Angreifer erst zu einem Startelfeinsatz, beim 2:1-Sieg gegen Arminia Bielefeld am Samstag saß er nur auf der Bank. Trotzdem glaubt er, dass er früher oder später beweisen kann, was er drauf hat. „Die Bundesliga ist eine Liga für Stürmer, weil es mehr Platz gibt. Ich denke, dass ich dort meine Stärken zeigen kann", sagte Kluivert, der 2018 für 17,25 Millionen Euro von seinem Jugendklub Ajax Amsterdam nach Rom gewechselt war.