RB Leipzig

Ralph Hasenhüttl mit den goldenen Händchen

01.11.2016, 14:20
Ralph Hasenhüttl hat viel Grund zu feiern.
Ralph Hasenhüttl hat viel Grund zu feiern. GEPA Pictures – Roger Petzsche

Verlassen kann sich Ralph Hasenhüttl im bisherigen Saisonverlauf auf seine Bank. Denn schon sieben Treffer wurden bei RB Leipzig durch Spieler erzielt, die der Trainer eingewechselt hat. Marcel Sabitzer hatte am Wochenende die Treffer sechs und sieben hinzugefügt und damit das 2:0 in Darmstadt gesichert.

Mit seinen zwei Treffern konnte Marcel Sabitzer gleichziehen mit Davie Selke und Timo Werner. Die beiden Offensivspieler trafen auch schon jeweils zweimal von der Bank. Dazu kommt Naby Keita mit seinem Treffer zum 1:0-Sieg gegen Dortmund am zweiten Spieltag.

Zu den sieben Einwechslertoren gesellen sich auch noch vier Vorbereitungen. Führend ist hier Oliver Burke mit zwei Vorbereitungen (gegen Dortmund und in Darmstadt). Davie Selke und Timo Werner steuern noch mal je eine hinzu.

Ralph Hasenhüttl ist bester Einwechsler der Bundesliga

Sieben Tore durch Einwechselspieler und insgesamt elf Torbeteiligungen sind Bestwert in der Bundesliga. Auf den Plätzen folgen Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund mit jeweils vier Toren und vier Torbeteiligungen.

Ralph Hasenhüttl ist entsprechend sehr froh über die Arbeit seiner Bankspieler: „Ich muss nur hinschauen und treffe situativ die richtige Entscheidung, weil ich nicht viel falsch machen kann“, erklärt er beim MDR.

Variable Bank als Grund für Einwechselquote

Dabei kommt ihm zugute, dass auf der Bank verschiedene Spielertypen für verschiedene Situationen sitzen. Im Spiel in Darmstadt entschied sich Hasenhüttl entsprechend kurz nach der Halbzeitpause Marcel Sabitzer für Yussuf Poulsen zu bringen.

Ein Spieler, der stärker in den Räumen zwischen den Ketten agiert als ein Yussuf Poulsen, der vor allem ein physisch starker Wandstürmer ist. Ergebnis: zwei Tore, ein immer anspielbarer Sabitzer, der die Darmstädter Abwehr beschäftigte und ein 2:0-Sieg.

Beste Joker der Bundesliga

Die besten Joker der Bundesliga hat RB Leipzig allerdings nicht. Hier führen Joel Pohjanpalo und Nils Petersen mit vier bzw. drei Treffern die Statistik an. Dafür teilt sich Oliver Burke zusammen mit Ex-RBLer Ante Rebic und Gonzalo Castro den Spitzenplatz bei den meisten Torvorbereitungen von der Bank (je 2).