RB Leipzig

Werner trifft auf Lookman: Kann der Chelsea-Torjäger seine Torflaute in der Premier League beenden?

Von Thomas Fritz 15.01.2021, 18:50
Timo Werner hat noch Schwierigkeiten, sich an Tempo und Härte auf der Insel zu gewöhnen.
Timo Werner hat noch Schwierigkeiten, sich an Tempo und Härte auf der Insel zu gewöhnen. imago/PA images

Beim 4:0 gegen Viertligist FC Morecambe im FA-Cup trat Timo Werner unter der Woche erstmals seit 827 Spielminuten für den FC Chelsea als Torschütze in Erscheinung. Nun will der frühere Stürmer von RB Leipzig auch in der Premier League zeigen, dass er seine Gefahr vor dem Kasten nicht verloren hat. Seit neun Partien wartet der 24-Jährige dort auf ein Erfolgserlebnis. Am Samstag (18.30 Uhr) gastieren die Blues zum Lokalderby beim FC Fulham um RB-Leihspieler Ademola Lookman.

Lookman, der bei RB Leipzig vor seiner Leihe auf die Insel glücklos agierte, scheint bei seinem neuen Arbeitgeber angekommen zu sein. In 14 Einsätzen schoss er zwei Tore und bereitete drei vor. Zuletzt verbuchte der Flügelflitzer beim 1:1 gegen Tottenham nach seiner Einwechslung den entscheidenden Assist zum Ausgleichstor. Im Anschluss wurde er von der Inselpresse in höchsten Tönen gelobt.

Werner konnte mit Chelsea noch nicht so viel trainieren

Bei Timo Werner sind die Ansprüche höher. Trotz guter Werte (25 Spiele/9 Tore/6 Vorlagen) wurde die Kritik inmitten seiner Durststrecke größer. Chelsea-Coach Frank Lampard stärkte seinem Angreifer vor dem Duell gegen Fulham wie so oft in den letzten Wochen den Rücken. Lampard betonte, dass wegen des eng getakteten Spielplans diese Saison nicht viel Zeit zum Trainieren gewesen sei.  "Ich denke, dass seine Leistungen sehr gut waren und dass sie noch besser werden, je mehr er mit seinen Teamkollegen arbeitet", sagte Lampard laut Online-Portal "Football.London". 

Jeder müsse jetzt geduldig sein, mahnte Lampard. "Wir werden Timos Talent in diesem Team maximieren. Und das ist eine wechselseitige Angelegenheit, die seine Arbeit und unsere Arbeit betrifft. Es braucht noch Zeit." Werner und seine deutschen Nationalmannschaftskollegen Kai Havertz und Antonio Rüdiger treffen mit Chelsea nach ihrem Sieg gegen Morecambe in der vierten Runde des FA-Cups auf Zweitligist Luton Town.