RB Leipzig

Wiedersehen mit RB Leipzig fällt aus: Ralf Rangnick will nicht Trainer auf Schalke werden

Von (RBlive/dpa/fri) 28.09.2020, 16:49
Ralf Rangnick, der 2004/2005 und 2011 auf Schalke-Trainer gewesen war, hatte am Wochenende seine Sympathien für den Klub bekundet.
Ralf Rangnick, der 2004/2005 und 2011 auf Schalke-Trainer gewesen war, hatte am Wochenende seine Sympathien für den Klub bekundet. imago/Laci Perenyi

Ralf Rangnick wird nicht Nachfolger des am Sonntag beurlaubten David Wagner als Trainer des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04. "Ich kann mir zurzeit überhaupt nicht vorstellen, ein drittes Mal zu Schalke 04 zu kommen, und schon gar nicht als Trainer, der kurzfristig die Negativ-Serie beenden soll", sagte der 62-Jährige der Funke-Mediengruppe.

Damit fällt ein Wiedersehen zwischen RB Leipzig und dem langjährigen Sportdirektor und Trainer der Sachsen am dritten Bundesliga-Spieltag am Wochenende aus.

Rangnick, der bereits 2004/2005 und 2011 auf Schalke-Trainer gewesen war, hatte am Wochenende seine Sympathien für den Club bekundet und betont: "Ich bin frei." Dies sei "aber alles andere als eine Bewerbung" gewesen, bekräftigte Rangnick einen Tag später. Die Entscheidung über die Wagner-Nachfolge könnte sich nun noch hinziehen. Eine Verpflichtung Rangnicks galt allerdings ohnehin als unwahrscheinlich, da dies wahrscheinlich zu einem Komptenzgerangel mit Sportchef Jochen Schneider geführt hätte.

Rangnick kümmert sich um seine Stiftung

Laut Medienberichten ist der frühere Augsburger und aktuelle U20-Nationaltrainer Manuel Baum Favorit auf die Wagner-Nachfolge. Der 48-Jährige war nach zwei Niederlagen aus den ersten beiden Saisonspielen mit 1:11 Toren und saisonübergreifend 18 sieglosen Bundesliga-Spielen am Stück beurlaubt worden.

Rangnick hatte sich im Sommer als „Head of Sport und Development Soccer“ vom Red-Bull-Konzern zurückgezogen. Zuvor war ein Engagement als Trainer und Sportdirektor beim italienischen Traditionsklub AC Mailand gescheitert. Derzeit kümmert sich der gebürtige Schwabe vor allem um seine in Leipzig ansässige Stiftung.