Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Freiburg als Stolperstein Matthäus schreibt RB im Titelkampf ab

Der Sky-Bundesliga-Experte Lothar Matthäus glaubt nicht mehr an einen Deutschen Meister RB Leipzig.

Der Sky-Bundesliga-Experte Lothar Matthäus glaubt nicht mehr an einen Deutschen Meister RB Leipzig.

Während Bayern-Kapitän Manuel Neuer davor warnt, RB Leipzig im Meisterschaftsrennen abzuschreiben, tut Lothar Matthäus genau das. „RB hat sich nach diesem Wochenende vom Titelkampf verabschiedet“, schreibt der Ex-Nationalspieler und TV-Experte in seiner Kolumne für den Pay-TV-Sender „Sky“.

Wer Meister werden will, „darf in zwei Spielen keine fünf Punkte gegen den SC Freiburg liegen lassen“, meint Matthäus nach dem 1:1 des Herbstmeisters vom Samstag. Das Hinspiel in Breisgau hatte RB verloren.

Angesichts der Tabellensituation hat er Leipzig nun nicht mehr auf dem Zettel, wenn es um die Meisterfrage geht: „Sieben Punkte auf Bayern und dazwischen auch noch die starken Dortmunder und Gladbacher zu haben, ist eigentlich nicht mehr zu schaffen.“

Matthäus sieht erfolgreiche Zukunft für RB Leipzig

Stattdessen sei RB gut beraten, den Champions-League-Platz zu sichern: „Denn Leverkusen ist in Schlagdistanz.“ Die formstarke Werkself gewann am Montagabend locker mit 4:1 in Bremen.

Matthäus formuliert seine Aussagen über RB mit viel Respekt und ohne Häme, er sei schließlich „ein großer Bewunderer“ der geleisteten Arbeit im Verein. Vielmehr seien Formschwankungen bei einem „so jungen Verein“ normal. Die Erfolge der Hinrunde gingen nicht spurlos an den Spielern vorbei, nicht jeder komme mit der Rolle des Gejagten gut zurecht. Das hinterlasse eben Spuren.

„Das ist aber alles andere als tragisch. Sie werden daraus lernen und die tolle Entwicklung wird weiter ihren Lauf nehmen“, glaubt Matthäus an eine erfolgreiche RB-Zukunft: „Aber Meister wird in dieser Saison wohl jemand anderes.“ (RBlive)

Das könnte Dich auch interessieren