RB Leipzig

Vier mal Hwang: RB testet Profis bei der U19 gegen Jena

Von (RBlive/ukr)
21.03.2021, 17:32
Hee-chan Hwang durfte gegen Bielefeld 21 Minuten absolvieren und traf am Folgetag vier Mal bei der U19.
Hee-chan Hwang durfte gegen Bielefeld 21 Minuten absolvieren und traf am Folgetag vier Mal bei der U19. imago/Picture Point LE

Profis und U19 von RB Leipzig empfingen an diesem Samstag Regionalligist Carl Zeiss Jena zu einem gemeinsamen Trainingsspiel. Das teilte RB auf Anfrage mit. Nach dem 1:0 bei Arminia Bielefeld am Freitagabend hatte Cheftrainer Julian Nagelsmann gesagt: „Wir werden morgen ein paar Spieler einsetzen bei einem Test, um denen ein bisschen Rhythmus zu geben, die nicht so viel gespielt haben.” 

Zum Einsatz kamen mehrere aus der Nagelsmann-Elf, wer genau teilte der Verein nur in einem Fall mit. Hee-chan Hwang konnte seine Spielzeit für gleich vier Tore nutzen. Akteure, die für die Länderspiele abgestellt werden, waren nicht dabei. Am Ende kam die Test-Elf auf ein 5:5-Unentschieden am Cottaweg.

Vor einer Woche mehrere Quarantäne-Fälle bei Carl Zeiss Jena

Pikant: Ein für vergangenen Samstag geplantes Testspiel gegen die BSG Chemie hatte Jena laut Ostthüringer Zeitung wegen mehrerer vorsorglicher Quarantäne-Fälle im Team absagen müssen. Man darf davon ausgehen, dass ausgiebig gestestet wird am Cottaweg. Am Dienstag war der Trainingsbetrieb wieder aufgemommen worden.

Für RB ist der Test vor der Länderspielpause auch hinsichtlich der Vorbereitung auf das Topspiel gegen Bayern München (Sa., 3. April) wichtig. Bis Mittwoch lässt Nagelsmann trainieren, dann haben die Spieler, die nicht zu ihren Nationalmannschaften reisen, ein paar Tage frei. „Die, die da bleiben, haben die Chance, Körner zu sammeln”, so der Trainer. Der Sieg gegen Bielefeld sei „wichtig für das Spiel gegen Bayern” gewesen, so der Trainer. „Wir wollen auch da mit dem nötigen Mut ins Spiel gehen, den wir auch im Hinspiel gezeigt haben.”

Die U19 hatte zuletzt bereits gegen den Chemnitzer FC, den ZFC Meuselwitz sowie Germania Halberstadt Test- und Trainingsspiele absolviert. Fans des Chemnitzer FC hatten dagegen protestiert:

Protestbanner gegen die heimlichen Tests des Chemnitzer FC gegen die U19 von RB Leipzig.
Protestbanner gegen die heimlichen Tests des Chemnitzer FC gegen die U19 von RB Leipzig.
imago/HärtelPRESS

Vorbereitungsspiele gegen Traditionsklubs waren jahrelang ein heikles Thema für die Fanszenen der Vereine. Jahrelang kamen gar keine Tests gegen deutsche Teams zustande. Spiele wie das gegen Aue etwa mussten auf Druck der Fanszene abgesagt werden. Im vergangenen Jahr protestierten die Ultras des VfL Osnabrück gegen einen Geheimtest am Cottaweg.