Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

"Vielleicht hilft es uns als Außenseiter..." Klostermann sieht kleinen Vorteil vor Madrid-Spiel

Lukas Klostermann ist schon heißt auf die Champions League mit RB Leipzig.

Lukas Klostermann ist schon heißt auf die Champions League mit RB Leipzig.

Am Mittwoch ist RB Leipzig in die Vorbereitung auf das Finalturnier der Champions League gestartet. Die Pause für die Profis war sehr kurz, aber damit kann Lukas Klostermann leben.

"Bei uns allen herrscht schon die Vorfreude auf das Champions-League-Turnier. Das ist etwa besonderes, dafür nimmt man auch einen kurzen Urlaub in Kauf", sagte der RB-Verteidigung in einem Talk bei "Sport im Osten".

Die freie Zeit nutzte Klostermann, um zumindest mal kurzzeitig vom Fußball abzuschalten. Nun geht sein Blick aber motiviert nach vorne: "Es war wichtig, ein paar sportfreie Tage zu verbringen. Es kommen sehr anstrengende Monate auf uns zu, da war es wichtig, den Akku wieder aufzuladen."

RB Leipzig aus Außenseiter gegen Atletico Madrid

Am 13. August steht das Viertelfinalspiel in Lissabon gegen Atletico Madrid an. Durch die Corona-Pause und den veränderten Modus gibt es kein Hin- und Rückspiel, sondern nur ein direktes K.o.-Spiel um den Halbfinal-Einzug.

"Vielleicht hilft es uns als Außenseiter, dass es nur ein Spiel ist", sagte Klostermann über das Duell mit Spaniens Tabellendritten: "Zwei Spiele sind immer mal ein Vorteil für die erfahrene Mannschaft." Und die ist ganz klar der Champions-League-Dauergast aus Madrid und Trainer-Idol Diego Simeone.

Die spanische Primera Division war deutlich länger im Spielbetrieb als die Bundesliga, Madrid hat also eine kürzere Pause, ist dafür aber noch im Wettkampfrhythmus. Klostermann beurteilt das nicht als Vor- oder Nachteil: "Das ist schwierig zu bewerten, es ist eine neue Situation für alle Vereine. Uns hilft die Diskussion auch nicht, wir wollen das Spiel einfach gewinnen."

Lukas Klostermann: Mit dem DFB-Pokal waren wir nicht zufrieden"

Gespielt wird in Lissabon vor leeren Rängen, das Hygienekonzept der UEFA lässt keine Zuschauer zu. Darauf sind Klostermann und seine Mitspieler vorbereitet, dennoch hofft der Nationalspieler auf eine baldige Rückkehr der Zuschauer. "Jeder sehnt sich wieder die vollen Stadien und die Emotionen von den Rängen herbei", sagte Klostermann: "Aber das ist leider nicht abzusehen."

Die abgelaufene Saison seines Vereins stuft der 24-Jährige als "gut" ein, in der Bundesliga habe es trotz schwacher Schlussphase einen "vernünftigen dritten Platz" gegeben. "Mit dem DFB-Pokal waren wir nicht zufrieden", sagte Klostermann über das frühe Aus gegen Eintracht Frankfurt schon im Achtelfinale: "Aber dafür sind wir in der Champions League noch mit dabei – das ist für uns schon ein großer Erfolg. Wir wollen am 13. August alle dafür sorgen, dass das Kapitel noch ein bisschen weitergeht." (RBlive)