Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Eine neue Version von RBLive steht zur Verfügung:  ↻ Aktualisieren

Länderspiele: Matchwinner Poulsen – Supersonntag mit zehn Spielern von RB Leipzig

Yussuf Poulsen sorgt für Riesenjubel beim dänischen Team.

Yussuf Poulsen sorgt für Riesenjubel beim dänischen Team.

Yussuf Poulsen war am Samstagabend der Matchwinner für Dänemark in der EM-Qualifikation gegen die Schweiz, bei denen Yvon Mvogo wie erwartet nur auf der Bank saß. Der Stürmer von RB Leipzig schoss in der 85. Minute nach phantastischer Vorarbeit von Christian Eriksen das goldene Tor. Zuvor hatte vor allem Torwart Kasper Schmeichel sein Team gegen torgefährlichere Schweizer im Spiel gehalten.

Mit dem Sieg hat Dänemark einen richtungsweisenden Schritt in der EM-Qualifikation gemacht. Mit zwölf Punkten liegt man in Gruppe D punktgleich mit Irland auf dem zweiten Platz, vier Punkte vor der Schweiz, die allerdings ein Spiel weniger haben. In den verbleibenden Spielen gegen Georgien und in Gibraltar haben es die Dänen nun selbst in der Hand, sich für die Europameisterschaft zu qualifizieren.

Yussuf Poulsen machte in einem dänischen 4-4-2 auf der linken Seite eine läuferisch und kämpferisch gewohnt starke Partie. In der Offensive hatte er viele Freiheiten, auch immer wieder in die Mitte einzurücken. Viel Durchschlagskraft hatten die Aktionen gegen defensiv starke Schweizer meist aber nicht. Bis zur 85. Minute, als Poulsen die Vorlage von Eriksen nervenstark gegen den Schweizer Keeper Yann Sommer im Eins gegen Eins verwandelte. Es war Poulsens einziger Torabschluss in dieser Partie überhaupt. „Ich kenne Sommer aus der Bundesliga und verbringe viel Zeit damit, Torhüter zu analysieren, was sie in gewissen Situationen machen. Damit war ich mir ziemlich sicher, was ich machen musste“, zeigte Poulsen nach der Partie, dass sein Treffer kein Zufall war.

Emil Forsberg und Schweden ohne Mühe

Keine Mühe hatten Schweden und Emil Forsberg beim 4:0 im Auswärtsspiel gegen Malta. Der Mittelfeldmann von RB Leipzig spielte dabei durch und war an der Entstehung des 3:0 beteiligt. Durch den Sieg blieb Schweden mit einem Punkt Vorsprung auf Rumänien auf Platz 2 in Gruppe F der EM-Qualifikation. Auf Spanien, bei denen Schweden am Dienstag antreten muss, sind es allerdings bereits fünf Punkte Rückstand.

Forsberg spielte nicht wie sonst im schwedischen Dress üblich nur auf der linken Seite, sondern war häufig in zentraler Position auf der Zehn oder sogar in Sturmposition zu finden. Dabei wurde er von Malta in Manndeckung genommen. Vor allem in der zweiten Halbzeit war er besser ins Spiel eingebunden, verpasste aber bei einer 100%igen Torschuss den Torerfolg. Bei zwei Elfmetern musste Forsberg Teamkollege Sebastian Larsson den Vortritt lassen. Marcus Danielson und ein Eigentor von Andrei Agius sorgten für die weiteren Treffer.

Ein Schützenfest feierte die deutsche U19 am Samstag beim 9:2 gegen Weißrussland. Damit hat sich das deutsche Team schon vor dem letzten Gruppenspiel gegen Schottland für die zweite Runde der EM-Qualifikation qualifiziert. Tom Krauß durfte in dieser Begegnung durchspielen. Die RB-U19-Kollegen Malik Talabidi und Frederik Jäkel spielten 90 Minuten bzw. 80 Minuten.

Ungarn mit speziellem ‚Geisterspiel‘

Am Sonntag warten gleich zehn Spieler von RB Leipzig auf Einsatzzeit. Amadou Haidara startet dabei bereits am Nachmittag mit einem Testspiel im Dress von Mali in Südafrika.

Ab 18 Uhr versucht dann Ungarn gegen Aserbaidschan die letzte Chance in der EM-Qualifikation zu wahren. Nach der Niederlage in Kroatien braucht man drei Punkte, um in Gruppe E an Platz 2 und der Slowakei dranzubleiben. Peter Gulacsi und Willi Orban wollen dabei helfen, den Sieg einzufahren. Wegen rassistischer Zuschauerverfehlungen war Ungarn für das Spiel gegen Aserbaidschan eigentlich mit einem Geisterspiel bestraft worden. Allerdings wird das Stadion nicht leer bleiben. Erwartet werden 15.000 Besucher unter 14 Jahren, die vom ungarischen Fußballverband eingeladen wurden.

Deutschland und Timo Werner mit Pflichtaufgabe in Estland

Am Abend spielen dann ab 20.45 Uhr parallel die deutsche, die österreichische und die walisische Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation. Auf Deutschland wartet dabei die Pflichtaufgabe in Estland. Timo Werner ist nach seinem krankheitsbedingten Ausfall im Testspiel gegen Argentinien zum Team und zu den RB-Kollegen Marcel Halstenberg und Lukas Klostermann gestoßen.

„Wir dürfen uns keine Punktverluste mehr leisten“, warnt Bundestrainer Joachim Löw vor dem Spiel angesichts dessen, dass die Niederlande, Deutschland und Nordirland allesamt mit zwölf Punkten an der Spitze von Gruppe C liegen. Estland hat zuletzt in Weißrussland beim 0:0 den ersten Punkt in der EM-Qualifikation geholt, liegt in der Gruppe aber weiter abgeschlagen auf dem letzten Platz.

Österreich mit wichtigem Auswärtsspiel – Wales gegen Vize-Weltmeister

Ein vorentscheidendes Spiel in der EM-Qualifikation steht für Österreich in Slowenien an. Die Slowenen liegen aktuell mit zwei Punkten hinter Österreich auf Rang 4 in Gruppe G und könnten ihre Hoffnungen auf die Europameisterschaft bei einer Niederlage schon begraben. Für die Österreicher geht es darum, die gute Ausgangsposition gegenüber Nordmazedonien und Slowenien im Kampf um Platz 2 zu erhalten.

Konrad Laimer ist für die Partie noch fraglich, nachdem er unter der Woche im Spiel gegen Israel angeschlagen ausgewechselt wurde. Den Mittelfeldmann plagen Adduktorenprobleme. Stefan Ilsanker und Marcel Sabitzer sind einsatzbereit.

EM-Qualifkation live bei DAZN

Auf einen Einsatz hofft auch Ethan Ampadu in der EM-Qualifikation mit Wales gegen Vize-Weltmeister Kroatien. Mit einem Sieg würde man Ungarn und die Slowakei, aber auch die Kroaten in Gruppe E unter Druck setzen. Ampadu spielte zuletzt in der Slowakei eine Stunde lang und zeigte eine gute Leistung. Ob es binnen kurzer Zeit erneut für einen Startelfeinsatz reicht, ist noch unklar. Nationaltrainer Ryan Giggs hatte zuletzt angezweifelt, dass Ampadu aufgrund fehlender Spielzeit bei RB Leipzig im Nationalteam zwei Spiele hintereinander bestreiten kann.

Alle Partien der EM-Qualifikation und so auch jene der Deutschen, Österreicher, Ungarn und Waliser am Sonntag werden von der kostenpflichtigen Streamingplattform DAZN übertragen.

Länderspiele mit Beteiligung von RB Leipzig

  • 09. Oktober, 13.00 Uhr: Deutschland U19 – Andorra U19 3:0 | Krauß: 90 Minuten, ein Tor; Jäkel: 90 Minuten; Talabidi: 30 Minuten
  • 09. Oktober, 20.45 Uhr: Deutschland – Argentinien 2:2| Klostermann, Halstenberg: je 90 Minuten
  • 10. Oktober, 20.45 Uhr: Österreich – Israel 3:1 | Sabitzer: 90 Minuten, ein Tor; Ilsanker: 90 Minuten; Laimer: 59 Minuten
  • 10. Oktober, 20.45 Uhr: Slowakei – Wales 1:1 | Ampadu: 58 Minuten
  • 10. Oktober, 20.45 Uhr: Kroatien – Ungarn 3:0 | Orban, Gulacsi: je 90 Minuten
  • 10. Oktober, 21.00 Uhr: Frankreich U21 – Aserbaidschan U21 5:0 | Upamecano: ohne Einsatzzeit
  • 11. Oktober, 02.30 Uhr: Brasilien U23 – Venezuela U23 4:1 | Cunha: 65 Minuten
  • 11. Oktober, 20.45 Uhr: Tschechien – England 2:1 | Schick: 65 Minuten
  • 12. Oktober, 13.00 Uhr: Weißrussland U19 – Deutschland U19 2:9 | Krauß, Talabidi: je 90 Minuten; Jäkel: 80 Minuten
  • 12. Oktober, 18.00 Uhr: Dänemark – Schweiz 1:0 | Poulsen: 90 Minuten, ein Tor
  • 12. Oktober, 20.45 Uhr: Malta – Schweden 0:4 | Forsberg: 90 Minuten
  • 13. Oktober, 15.00 Uhr: Südafrika – Mali (Testspiel) | mit Haidara | keine TV-Übertragung in Deutschland
  • 13. Oktober, 18.00 Uhr: Ungarn – Aserbaidschan (EM-Quali) | mit Orban, Gulacsi | live bei DAZN
  • 13. Oktober, 20.45 Uhr: Slowenien – Österreich (EM-Quali) | mit Sabitzer, Ilsanker, Laimer | live bei DAZN
  • 13. Oktober, 20.45 Uhr: Wales – Kroatien (EM-Quali) | mit Ampadu | live bei DAZN
  • 13. Oktober, 20.45 Uhr: Estland – Deutschland | mit Werner, Halstenberg, Klostermann | live bei DAZN
  • 14. Oktober, 19.00 Uhr: Tschechien – Nordirland (EM-Quali)
  • 14. Oktober, 23.00 Uhr: Brasilien U23 – Japan U23 (Testspiel)
  • 15. Oktober, 19.00 Uhr: Dänemark – Luxemburg (Testspiel)
  • 15. Oktober, 20.05 Uhr: Schottland U19 – Deutschland U19 (EM-Quali)
  • 15. Oktober, 20.45 Uhr: Spanien – Schweden (EM-Quali)
  • 15. Oktober: 20.45 Uhr: Schweiz – Irland (EM-Quali)
  • 15. Oktober, 21.00 Uhr: Slowakei U21 – Frankreich U21 (EM-Quali)

(RBlive/ mki)