Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

von Ullrich Kroemer

Vorbereitungs-Fahrplan: Testspiel gegen Zweitligisten geplant

Im Pokal hatte der VfL Osnabrück Marcel Sabitzer & Co. alles abverlangt.

Im Pokal hatte der VfL Osnabrück Marcel Sabitzer & Co. alles abverlangt.
Copyright: imago/pmk

Als einer von nur zwei Bundesligisten fährt RB Leipzig nicht ins Wintertrainingslager, sondern bestreitet die Vorbereitung auf die Bundesliga-Rückrunde auf dem heimischen Trainingsgelände am Cottaweg. Für die Fans bietet das den Vorteil, die Trainingseinheiten zu besuchen. Die Vormittagsübungen sind von Montag bis Donnerstag voraussichtlich öffentlich.

Testet RB Leipzig gegen den VfL Osnabrück?

An diesem Samstag (11. Januar) wird Rasenballsport nach RBlive-Informationen ein Testspiel gegen einen deutschen Zweitligisten bestreiten. Das Vorbereitungsmatch findet am Cottaweg statt und soll voraussichtlich 14 Uhr beginnen. Auf wen Rasenballsport trifft, ist noch nicht öffentlich. Gut möglich, dass der Gegner VfL Osnabrück heißt. Das Team von Trainer Daniel Thioune ist derzeit Tabellensechster der 2. Liga und hatte RB beim hart erkämpften 3:2-Erfolg in der ersten Runde des DFB-Pokals zu Saisonbeginn hart gefordert. Die übrigen Zweitligisten sind entweder im Trainingslager oder haben ihre Testspielgegner am 11. Januar bereits bekanntgegeben und scheiden somit als mögliche Gegner eigentlich aus.

In der Vergangenheit hatten diverse Klubs geplante Testspiele gegen die Leipziger auf Druck der Fans abgesagt. Zuletzt war das im vergangenen Frühjahr der Fall, als der FC Erzgebirge Aue ein geplantes Vorbereitungsspiel mit Verweis auf Fanunmut strich. Vor einem Jahr hatte RB einen geheimen Test gegen den damaligen Zweitligisten 1. FC Magdeburg bestritten (1:2).

Cunha und drei Verletzte fehlen beim Trainingsstart

Trainer Julian Nagelsmann wird mit dem Team am Montag direkt ins Training einsteigen und verzichtet auf die sonst obligatorischen Medizin- und Leistungstests. Der Klub ist über den Zustand der Spieler ohnehin genau informiert, weil sämtliche Informationen über die individuellen Trainingseinheiten in der Winterpause beim Klub eingegangen und ausgewertet worden sind.

Nagelsmann hatte angekündigt, in der Winterpause vor allem intensiv am Spiel mit Ball zu arbeiten. „Man hat zuletzt gemerkt, dass wir das lange nicht trainieren konnten. Und wenn man etwas nur in der Theorie bespricht und nicht praktisch umsetzt, wird es einfach schlechter”, hatte der Chefcoach vor dem letzten Bundesligaspiel gegen Ausgburg gesagt. „Das machen wir ab 6. Januar, da müssen wir weitere Schritte gehen, damit das wieder präsenter wird als es aktuell ist.”

Neben den Abgängen Marcelo Saracchi und Luan Candido werden auch Matheus Cunha (brasilianische U23) sowie die Rekonvaleszenten Kevin Kampl, Willi Orban und Ibrahima Konaté beim Start am Montag im Teamtraining fehlen. Sonst sind aktuell alle Spieler einsatzfähig.

Trainingswoche bei RB Leipzig vom 6. bis 12. Januar:

  • Mo: 11 Uhr (öffentlich)
  • Di: 10.30 Uhr (öffentlich) und am Nachmittag (nicht öffentlich)
  • Mi: vormittags (nicht öffentlich) und 15 Uhr (öffentlich)
  • Do: 11 Uhr (öffentlich)
  • Fr: 11 Uhr (nicht-öffentlich)
  • Sa: Testspiel gegen Osnabrück am Cottaweg (14 Uhr, nicht öffentlich)
  • So: Spielersatz-Training, Uhrzeit offen (nicht öffentlich)

(RBlive/ukr)

Das könnte Dich auch interessieren