RB Leipzig

RB Leipzig am Deadline Day: RB will Angelino von ManCity leihen, Ilsanker wechselt zu Eintracht Frankfurt

31.01.2020, 08:02
Im Visier von RB: Angelino von Manchester City.
Im Visier von RB: Angelino von Manchester City. imago/Focus Images

Noch bis Freitag um 18 Uhr können in der Bundesliga Spieler ge- und verkauft werden. Ein Mal hat RB Leipzig schon auf dem Transfermarkt zugeschlagen und Dani Olmo für die Offensive geholt; Keeper Josep Martinez kommt im Sommer. Dazu gab es in Marcelo Saracchi, Luan Candido und Diego Demme drei Abgänge.

Krösche: „Es wird definitiv noch was passieren”

„Ich wünsche mir schon jemanden”, sagte Trainer Julian Nagelsmann am Donnerstag, „habe aber auch keine Bauchschmerzen, wenn es nichts wird.” Nagelsmann hatte schon einmal ausgeführt, wie überhitzt und „völlig irre” der Markt gerade im Winter sei. RB dürfe nicht alles mitgehen.

+++ Sportdirektor Markus Krösche kündigte am Freitagnachmittag bei Sky an: „Es wird definitiv noch was passieren. Es gibt noch Details zu klären.” Sieht so aus, als sei damit der Transfer von Angelino von Manchester City gemeint. +++

Kommt am Deadline noch einmal Bewegung in der Kader? Das sind die zentralen Personalien, um die es geht:

Angelino (23 Jahre, Linksverteidiger, Manchester City)

RB Leipzig hat in letzter Minute den Linksverteidiger José Angel Esmoris Tasende, genannt Angelino, von Manchester City ausgeliehen. Der englische Meister hatte Angelino letzten Sommer per Rückkaufklausel für zwölf Millionen Euro von der PSV Eindhoven zurückgeholt. Für den niederländischen Topklub hatte der Spanier eine starke Saison gespielt, in 43 Pflichtspielen waren ihm zwölf Assists gelungen. Bei den „Citizens” absolvierte aber nur sechs Einsätze in der Premier League. RB soll eine Kaufoption haben.

City hatte den früheren spanischen Junioren-Nationalspieler erstmals 2013 von Deportivo La Coruna verpflichtet und für den seinerzeit 16-Jährigen damals 4,5 Millionen Euro Ablöse gezahlt. In den kommenden Jahren wurde Angelino mehrmals verliehen.

Robin Koch (23 Jahre, Innenverteidiger, SC Freiburg)

Es wäre ein echter Transferhammer gewesen, hätte RB Leipzig den deutschen Neu-Nationalspieler aus Freiburg in letzter Minute noch unter Vertrag nehmen können. Doch daraus wird nichts, weil die Freiburger den Deal verhinderten. Eine Ablösesumme von 20 Millionen Euro war im Gespräch. „Wir konnten uns nicht final einigen. Es ist manchmal so im Leben. Robin ist ein Spieler, der sicher gut reingepasst hätte. Aber wir haben es akzeptiert, und das ist kein Problem für uns”, sagte Sportdirektor Markus Krösche bei Sky.

Laut Bild hatte SC-Trainer Christian Streich am Donnerstagabend sein Veto gegen einen Wechsel seines Leistungsträgers eingelegt. Bei der Pressekonferenz am Freitag sagte Streich, dass er „selbstverständlich” davon ausgehe, dass Koch ihm im nächsten Spiel gegen den 1. FC Köln zur Verfügung stehen wird, berichtet die Badische Zeitung. Damit ist der Wechsel zumindest für diesen Winter geplatzt. Im Sommer wird Koch den Klub ziemlich sicher verlassen.

Stefan Ilsanker (30 Jahre, Defensivspieler, Eintracht Frankfurt)

Stefan Ilsanker wechselt zu Eintracht Frankfurt. Das teilte die Eintracht am Freitagnachmittag mit. Der 30-Jährige unterschrieb nach viereinhalb Jahren bei RB Leipzig bis 2022 bei der SGE. „Mit Stefan Ilsanker haben wir einen erfahrenen und bundesligaerprobten Spieler für uns gewinnen können. Vor allem ist er ein Spieler, der der Mannschaft sofort weiterhelfen kann und uns zu mehr Flexibilität verhilft“, sagte Sportvorstand Fredi Bobic. Eigentlich ein Spielertyp, den auch RB Leipzig sucht. Die Ablöse beträgt laut Kicker etwa eine halbe Million Euro.

Das heißt auch, dass Rasenballsport noch einen neuen Verteidiger gefunden haben müsste. Denn sonst hätte Ilsanker den Klub nicht verlassen dürfen, hatten die RB-Verantwortlichen stets betont.

Matheus Cunha (20 Jahre, Stürmer, Hertha BSC)

Der Abgang des Brasilianers nach anderthalb Jahren in Leipzig zu Hertha BSC ist fix. Angeblich zahlen die kaufwütigen Berliner etwa 18 Millionen Euro plus zwei Millionen Euro an möglichen Bonuszahlungen. Aktuell weilt der Stürmer mit Brasiliens U23 bei der Olympia-Qualifikation. Das Sturmtalent war 2018 für zwölf bis 15 Millionen Euro vom FC Sion gekommen, hatte sich aber nie konstant durchsetzen können. RB erinnerte zum Abschied noch einmal an Cunhas famoses Tor des Monats gegen Leverkusen. Doch der Angreifer hat sein Können auf diesem Niveau viel zu selten gezeigt.

Ethan Ampadu (19 Jahre, Defensivspieler)

Wie die Bristol Post berichtet, ist Bristol City, aktuell Sechster in Englands zweiter Liga, an Ethan Ampadu interessiert. Demnach versuche der Klub, RB Leipzigs Zustimmung zu erhalten, dass Ampadu seine Leihe in Bristol fortsetzen könne. Der Defensivallrounder ist bis Saisonende vom FC Chelsea ausgeliehen. Ein vorzeitiger Abgang Ampadus ist wohl nur möglich, wenn RB noch bis Transferschluss 18 Uhr einen anderen Defensivspieler verpflichtet. Der walisische Nationalspieler hatte bisher fünf (Kurz-)Einsätze für RB.

Mister X

Oder kommt gar noch ein ganz anderer Spieler? Gerade in der Defensive wäre das denkbar, die Personaldecke ist dünn und Trainer Julian Nagelsmann hätte dort gerne Verstärkung. Die Leihe des Dänen Andreas Christensen vom FC Chelsea war vor einigen Tagen schon ein Gerücht, weitere Entwicklungen und neue Namen könnten am Deadline Day durchaus folgen.

Da Chelsea seine Transferaktivitäten zu 95 Prozent abgeschlossen hat, wie Teammanager Frank Lampard sagte, hat sich wohl auch ein Wechsel von Christensen für RB zerschlagen.

Nagelsmann rät übrigens zur Geduld D-Day: „Wartet ab, bis der Deadline-Day-Gong geschlagen hat. Wir werden nicht absteigen, wenn wir keinen Spieler holen, ob wir dann Meister werden, weiß ich auch nicht”, rief er den Journalisten zu.

Alle Gerüchte dieser Transferphase lesen Sie hier in unserem Transferticker.