Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Aufsteiger und Werksclubs: RB Leipzig akzeptiert und bereichernd

Fans von RB Leipzig in der Red Bull Arena.

Fans von RB Leipzig in der Red Bull Arena.

Seitdem RB Leipzig sich den Platz in der Bundesliga erobert hat, schaut man genau hin, wie der polarisierende Club in der Öffentlichkeit ankommt. Laut einer neuen Studie des Marktforschungsinstitut SLC management bereichert RB Leipzig die Bundesliga im „Werksclub“-Vergleich mehr als andere.

Zwei Drittel aktzeptieren RB Leipzig als normalen Bundesligisten

RB Leipzig ist in seiner zweiten Bundesligasaison unter den Aufsteigern und Werksclubs mit 65,7 Prozent Zustimmung am drittbesten aktzeptiert. Bayer Leverkusen (88,5 Prozent) und SC Freiburg (70,6 Prozent, 18. Bundesligasaison) werden von noch mehr Fans als „normal leistungsstarker Bundesligaclub“ gesehen, TSG Hoffenheim (59,4 Prozent, 10. Bundesligasaison), FC Augsburg (55,4 Prozent, 8. Bundesligasaison) und VfL Wolfsburg (15,2 Prozent, 22. Bundesligasaison) liegen dahinter.

Bereichernder als Bayer Leverkusen?

71 Prozent der Befragten stimmen zu, dass der RB in den vergangenen Jahren zu einer Bereicherung geworden ist. Deutlich stärker ist hier der SC Freiburg mit einer Zustimmung von 94,2 Prozent. Bayer Leverkusen landet mit 70,3 Prozent hinter Leipzig und vor Hoffenheim (54,4 Prozent) und Augsburg (47,8 Prozent), während der VfL Wolfsburg nur von 4,6 Prozent als Bereicherung gesehen wird.

In Sachen Glaubwürdigkeit und Professionalität schneidet RB Leipzig besonders stark ab. Obwohl man im Vergleich zur vergangenen Saison in der Wahrnehmung der Fans etwas weniger professionell auftritt, sind die Sachsen hier zweiter hinter Bayern München. Und auch in Sachen Glaubwürdigkeit schneidet man hinter dem FC Bayern als Zweitbester ab.

Studien zu RB Leipzig im Überblick