Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prüfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht für Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden für Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

RB Leipzig ist drittbeliebtester Klub in Deutschland – Bundesliga-Fans ohne große Lust auf Trikots

Über mangelnden Zuspruch kann sich RB Leipzig nicht beklagen.

Über mangelnden Zuspruch kann sich RB Leipzig nicht beklagen.
Copyright: imago images / Picture Point LE

60% aller Deutschen haben einen Lieblingsklub aus einer der ersten beiden Ligen der Saison 2019/2020 in Deutschland. Das ergibt eine Forsa-Umfrage im Auftrag von Sparwelt.de. Insgesamt sind 17 Prozent der Deutschen Fan von Borussia Dortmund, 14 Prozent von Bayern München und 6 Prozent vom RB Leipzig.

RB Leipzig rangiert in Sachen Beliebtheit konstant auf Rang 3

Die Umfrage bestätigt in Bezug auf RB Leipzig Ergebnisse aus der jüngeren Vergangenheit, wo der Klub ebenfalls auf Platz 3 lag. An der Spitze lag bei den Befragungen der letzten Monate allerdings Bayern München vor Borussia Dortmund.

Aus früheren Befragungen weiß man, dass die hohen Werte für RB Leipzig bei der Frage nach dem Lieblingsklub vor allem aus der Zustimmung in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt resultiert. Dort nannten vor zwei Jahren teilweise über 20% der Befragten RBL als ihren Bundesliga-Lieblingsklub. Allerdings ist die Bindung zum Klub nicht so groß wie bei anderen Vereinen. Laut einer Statista-Studie hatten doppelt so viele RB-Fans als als Fans anderer Vereine angegeben, dass sie ihren Lieblingsverein schon mal gewechselt haben. Zudem verzichteten 60% komplett auf Fanutensilien wie Shirts, Schals oder Kappen, während das im Schnitt der Bundesliga nur 35% der Fans so machen.

Nur wenige Fußballfans sind bereit, sich ein Trikot ihres Klubs zu kaufen

Wie die aktuelle Forsa-Umfrage ergab will sich von den Deutschen, die Fan eines oder mehrerer Bundesligisten sind, in der kommenden Saison (wahrscheinlich) nur jeder Zehnte ein Trikot „ihrer“ oder einer „ihrer“ Mannschaft(en) kaufen. Ganze 87 Prozent der Bundesligisten-Fans haben nicht vor, sich ein Fan-Trikot zu kaufen. Mehr als die Hälfte (57 %) würden kein Trikot kaufen, weil es ihnen nicht wichtig ist. Jedem fünften Bundesliga-Fan (21 %) hingegen sind die Trikots zu teuer.

Von den Bundesligisten-Fans, die sich Trikot(s) für sich selbst kaufen wollen, wären 34 Prozent bereit, über 40 Euro bis 60 Euro dafür auszugeben. Ein Viertel der Kaufwilligen wäre bereit, über 60 bis 80 Euro auszugeben. Und jeder Fünfte (20 %) wäre bereit, über 20 bis 40 Euro dafür zu bezahlen. Immerhin 17 Prozent würden sogar über 80 bis 100 Euro dafür auf den Tisch legen. Bei RB Leipzig kostet ein Trikot in dieser Saison knapp 90 Euro. Inklusive Spielerflock und Bundesliga-Logo werden 108,90 Euro fällig, so viel wie bei keinem anderen Verein der Bundesliga.

Über die Umfrage: Forsa hat im Auftrag von Sparwelt.de am 8. und 9. Juli 2019 eine Umfrage unter 1.237 Befragten ab 14 Jahren durchgeführt, davon 742 die Fans von mindestens einer Mannschaft der 1. oder 2. Bundesliga der Saison 2019/2020 sind.

Studien bzw. Befragungen zu RB Leipzig im Überblick

(RBlive/ mki)

Das könnte Dich auch interessieren