Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Sie sind offline und sehen daher eventuell veraltete Nachrichten.

Sie sind offline, bitte prĂŒfen Sie Ihre Internetverbindung.

Daten konnten nicht fĂŒr Offline-Nutzung gespeichert werden.

Daten wurden fĂŒr Offline-Nutzung gespeichert.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfĂŒgbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Ein Angebot von Dumont Newsnet Logo

FC Red Bull Salzburg

„Taktisch fast perfekt”: Gulacsi und Kampl erklĂ€ren Leipzigs „Weg nach vorn”

Die Binde sitzt: Gegen Hoffenheim war Kevin Kampl KapitÀn.

RB Leipzigs Spielern war die Freude nach dem 2:1 (0:0)-AuswĂ€rtserfolg bei der TSG Hoffenheim anzumerken. Kevin Kampl und Peter Gulacsi erkĂ€rten in den Interviews nach dem Spiel, wie der Taktik-Coup gegen den kĂŒnftigen RB-Trainer Julian Nagelsmann gelungen ist, warum die Pleite gegen Salzburg zum Wendepunkt wurde und welche Bedeutung der Erfolg in Hoffenheim fĂŒr das Team hat. Mehr


Löw: Angebote als Cheftrainer fĂŒr Leipzig, New York, Salzburg

Zsolt Löw: Vom Co-Trainer bei RB Leipzig zum Co-Trainer bei PSG.

Ein ungewöhnlich offenes Interview mit RB-Co-Trainer Zsolt Löw im ungarischen Sportfernsehen hat an diesem Montag fĂŒr Aufsehen gesorgt. RBLive hat sich das GesprĂ€ch beim Sender DigiSport von einer Dolmetscherin, die seit seiner Cottbuser Zeit mit Löw zusammenarbeitet, ĂŒbersetzen lassen. Dabei spricht Löw, der zu Paris St. Germain wechseln will, auch ĂŒber bislang unbekannte Angebote von RB Leipzig und Thomas Tuchel. Mehr


Salzburg-Fans sticheln Richtung Red Bull und RB Leipzig

Nicht schlecht fĂŒr einen Ausbildungsverein: Der FC Salzburg scheitert in der Europa League in einem pickepackevollen Stadion nur knapp an Olympique Marseille.

Die ganz große Sensation hat der FC Salzburg in der Europa League gestern Abend verpasst. Im Halbfinal-RĂŒckspiel hatte man Olympique Marseille am Rande des Ausscheidens, musste sich aber wegen eines Gegentors in der VerlĂ€ngerung trotz 2:1-Sieg in der Gesamtrechnung mit 2:3 geschlagen geben. Mehr


Kein Duell gegen Red Bull Salzburg fĂŒr RB Leipzig

Auslosung der Europa League Zwischenrunde.

RB Leipzig spielt nach der Niederlage gegen Besiktas Istanbul (1:2) trotzdem weiter international. Die Sachsen rutschen als Gruppendritter in die Europa League. Deren Begegnungen der letzten 32 Teams werden am Montag (13 Uhr, live bei Eurosport) ausgelost. Mehr


Marco Rose: Gibt noch andere interessante Klubs als RB Leipzig

Kein uninteressanter Trainer. Marco Rose beim aktuellen Salzburger Arbeitgeber.

Marco Rose, Cheftrainer bei Red Bull Salzburg, beschĂ€ftigt sich „gar nicht“ mit einem möglichen, kĂŒnftigen Posten bei RB Leipzig. „Ich bin mit meiner Aufgabe in Salzburg total ausgelastet und ich mache das auch richtig gerne. Ich kĂŒmmere mich um das Hier und Jetzt. Und man muss auch ehrlich sagen, dass es noch viele andere Vereine auf diesem Planeten gibt, die durchaus interessant sind“, erklĂ€rt er im Interview mit Urbanite. Mehr


Christoph Freund zu Salzburg und Leipzig: „Man kennt sich“

Christoph Freund, Sportdirektor von Red Bull Salzburg.

Christoph Freund, Sportdirektor bei Red Bull Salzburg, hat es von sich gewiesen, dass sein Klub nur ein Farmteam von RB Leipzig ist. Davon sei man „weit entfernt“, erklĂ€rt er im Interview mit der Welt. Dabei verweist er darauf, dass sein Team „der mit Abstand erfolgreichste Verein der letzten Jahre im österreichischen Vereinsfußball“ ist und schon deswegen nicht nur ein Farmteam sein kann. Mehr


Red Bull Salzburg Àchzt unter Abkehr der GetrÀnkemillionen

Christoph Freund, Sportdirektor in Salzburg, muss den GĂŒrtel enger schnallen.

Um die Qualifikation fĂŒr die Champions League zu erhalten, sprachen Vertreter von Red Bull Salzburg und RB Leipzig mit der Uefa. So konnten in einem „konstruktiven Prozess“ jene strukturelle HĂŒrden beseitigt werden, die zuvor die IntegritĂ€t des Wettbewerbs gefĂ€hrdeten. In Salzburg ist man nicht so glĂŒcklich damit, wie der Kurier berichtet. Mehr


Noch keine UEFA-Entscheidung, dafĂŒr Website-Fauxpas

RB Leipzig, die UEFA und die Champions League: Ein Thema, bei dem man weiter abwarten muss.

Eine Entscheidung, ob RB Leipzig kommende Saison in der Champions League spielen darf, wurde von der UEFA bisher noch nicht getroffen. Zumindest gibt es bisher keine entsprechenden, offiziellen Verlautbarungen. Man prĂŒfe die entsprechenden Unterlagen derzeit noch. Mehr


Start der Champions-League-Saison

Die Auslosung der ersten zwei Runden der Champions League ist fĂŒr RB Leipzig noch nicht direkt interessant.

Das Ende der alten Saison ist in manchen Ligen noch gar nicht so lange her. Bei RB Leipzig ist noch tiefste Sommerpause. Trotzdem werden heute in Nyon bereits die ersten beiden Qualifikationsrunden in der Champions League ausgelost. Ab 12 Uhr kann man diese Veranstaltung per Livestream auf der UEFA-Website verfolgen. Mehr


Weiter Debatten um RB Leipzig und Europa

Muss RB Leipzig Sanktionen durch die UEFA befĂŒrchten?

Die Frage, ob RB Leipzig in der Champions League spielen darf, ist von der UEFA weiterhin noch nicht beantwortet. Im Juni wird mit einer entsprechenden Entscheidung gerechnet. Entsprechend wird weiter ĂŒber das Thema spekuliert. Mehr


Dietrich Mateschitz sieht alles geregelt

Dietrich Mateschitz.

Bis zur endgĂŒltigen Entscheidung der UEFA, ob RB Leipzig an der Champions League teilnehmen darf, dauert es noch bis in den Juni hinein. Die Leipziger Vereinsverantwortlichen gaben sich bezĂŒglich dieser Frage bisher entspannt und erwarteten keine Probleme. Mehr


Qualifikation fĂŒr die Champions League: Fallstricke bei der UEFA-Lizenzierung

Muss RB Leipzig Sanktionen durch die UEFA befĂŒrchten?

Sportlich hat sich RB Leipzig fĂŒr die Champions League qualifiziert. Die FormalitĂ€ten mĂŒssen allerdings noch erledigt werden. Bzw. muss die UEFA im Rahmen der Lizenzierung entscheiden, ob RB Leipzig unter den Maßgaben des Regelwerks in Europa starten darf oder nicht. Dabei werden wie bei der DFL-Lizenzierung fĂŒr die Bundesliga wirtschaftliche und organisatorische Gegebenheiten geprĂŒft. Mehr


Jurist: Red-Bull-Darlehen als Problem bei der UEFA-Lizenzierung

RB Leipzig wird wohl Champions League spielen. Trotz möglicher UEFA-Auflagen.

In den letzten Wochen wurde öffentlich immer wieder um die anstehende Lizenzierung von RB Leipzig gestritten. WĂ€hrend sich RB Leipzig gut aufgestellt sieht und keine Probleme erwartet, gab es auch andere Stimmen. Zuletzt wurde die enge VerknĂŒpfung der Nachwuchsarbeit moniert. Mehr


Neue Talente fĂŒr RB Leipzig vom „Farmteam“ Red Bull Salzburg?

Ernst Tanner ĂŒber die Talente bei Red Bull Salzburg.

Bei Red Bull feiert man den Gewinn der Königsklasse, wohlgemerkt den der U19 in Salzburg. Trotzdem wird auch Ralf Rangnick gejubelt haben, denn unter den Gewinnern wird man wohl zukĂŒnftige Profis fĂŒr RB Leipzig gesehen haben. Im Kicker sprach Salzburgs Jugendleiter Ernst Tanner auch ĂŒber den typischen Karriereweg seiner Talente. Mehr


UEFA-Sperre wegen Zusammenarbeit im Nachwuchs?

Muss RB Leipzig Sanktionen durch die UEFA befĂŒrchten?

Gestern feierte der Nachwuchs von Red Bull Salzburg einen ganz besonderen Erfolg. Mit 2:1 gewann man im Finale der Youth League gegen Benfica Lissabon und gewann damit eine Art Äquivalent zur Champions League im U19-Bereich. Mehr


Dietrich Mateschitz ist „Humanist, Kosmopolit, Pazifist und Individualist“

Dietrich Mateschitz.

HĂ€ufig sind sie nicht die Interviews mit Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz. Zum 30-jĂ€hrigen JubilĂ€um seiner Firma ist es aber mal wieder so weit. Dabei zeigt er sich bei neue.at vor allem kritisch gegenĂŒber aktuellen politischen Entscheidern und dem derzeitigen „Meinungsdiktat“. Mateschitz sieht sich dabei selbst als „Humanist, Kosmopolit, Pazifist und Individualist“. Mehr


Oliver Mintzlaff nicht mehr Fußball-Chef bei Red Bull

RB Leipzigs Boss Oliver Mintzlaff

Oliver Mintzlaff ist schon seit einigen Monaten nicht mehr Chef der Fußballabteilung von Red Bull. Das berichtet der Kicker. In dieser Funktion war er fĂŒr die Fußballstandorte von Red Bull weltweit, aber nicht fĂŒr Red Bull Salzburg zustĂ€ndig. Mehr


Red Bull ohne bestimmenden Einfluss in Salzburg

Wer ist wer? Red Bull Salzburg und RB Leipzig: Zwei voneinander unabhÀngige Teams einst bei einem gemeinsamen Testbild.

In der Öffentlichkeit wird weiterhin die Frage gewĂ€lzt, ob Red Bull Salzburg und RB Leipzig unabhĂ€ngig voneinander sind. Bzw. so unabhĂ€ngig voneinander sind, dass sie gleichzeitig in europĂ€ischen Wettbewerben starten dĂŒrfen. Die UEFA-Regularien verbieten es, dass gleichzeitig zwei Vereine an einem ihrer Wettbewerbe teilnehmen, wenn sie denselben EigentĂŒmer haben. Mehr


Gerhard Tremmel findet Investoren wie bei RB Leipzig gut

Gerhard Tremmel spĂŒrte schon 2010 bei Red Bull Salzburg den Fokus auf RB Leipzig.

Der gebĂŒrtige MĂŒnchner Gerhard Tremmel stand unter anderem bei Hannover 96, Energie Cottbus, Hertha BSC und Werder Bremen zwischen den Pfosten. Mittlerweile spielt er bei Swansea CIty in England. Aber auch ein Jahr in Österreich bei Red Bull Salzburg hat er hinter sich. Daher ging es im Interview mit sport.de auch um seine Sicht auf den Schwesterclub RB Leipzig. Mehr


Falko Götz: Transferpolitik von RB Leipzig bringt immer wieder Konflikte

Falko Götz sieht die engen Kooperationen zwischen Vereinen von Red Bull kritisch fĂŒr den Wettbewerb.

Am Montagabend diskutierten die Experten im Talk bei kicker.tv wie ĂŒblich auch ĂŒber RB Leipzig. Thema diesmal: das „Farmteam“ Red Bull Salzburg. Mit dabei: der ehemalige Bundesligaprofi und Trainer von Red Bull Salzburg Markus Schupp, Europapokal-Sieger und Trainer Falko Götz, der ehemalige Bundesliga-Trainer Klaus Schlappner und kicker-Reporter Benni Hofmann. Mehr


Ralf Rangnick ist der beste Sportdirektor der Welt

Ralf Rangnick, Trainer und Sportdirektor bei RB Leipzig.

Ralf Rangnick ist seit 2012 fĂŒr Red Bull Salzburg und RB Leipzig tĂ€tig. ZunĂ€chst koordinierte er das sportliche beider Vereine. Zwischenzeitlich ĂŒbernahm er auch den Trainerposten bei RB Leipzig. Mittlerweile ist er wieder reiner Sportdirektor. Dabei macht er seine Sache so gut, dass ihn fourfourtwo.com jetzt zum besten seines Faches gekĂŒhrt hat. Mehr


Endlich fix: Dayot Upamecano wechselt bis 2021 zu RB Leipzig

Diesmal fĂŒhrt ihn die Reise zu RB Leipzig: Dayot Upamecano hier noch im Dress von Red Bull Salzburg. GEPA Pictures.

Erster Winterneuzugang fĂŒr RB Leipzig. Nachdem die GerĂŒchte zuletzt immer heißer wurden, ist es nun offiziell. Dayot Upamecano wechselt mit sofortiger Wirkung zu RB Leipzig. Er kommt von Red Bull Salzburg und erhĂ€lt einen Vertrag bis 2021. Laut Kicker soll die Grundablöse 10 Millionen Euro betragen. Eine Beteiligung bei einem möglichen Weiterverkauf sei vorgesehen. Der Innenverteidiger trĂ€gt in Leipzig kĂŒnftig die RĂŒckennummer 17 und wird heute Nachmittag den Medien vorgestellt. Mehr


Adi HĂŒtter: „Ralf Rangnick ist seiner Zeit voraus“

Adi HĂŒtter und Ralf Rangnick zu gemeinsamen Zeiten mit Red Bull Salzburg in der Champions League Qualifikation.

Adi HĂŒtter ist heute Trainer in der Schweiz bei den Young Boys Bern. Der ehemalige Salzburger Spieler und Trainer spricht mit der Basler Zeitung ĂŒber seine Einstellung zum Erfolgshunger. Außerdem Thema: warum er seinen ehemaligen Sportdirektor Ralf Rangnick schĂ€tzt, obwohl dieser ihm immer wieder Spieler wie Naby Keita und Marcel Sabitzer zu RB Leipzig entlockte. Mehr


Sponsoring bei Red Bull: Sport vor Rendite

Sponsoring, das offenbar Sinn macht.

Fans seien hĂ€ufig besorgt darĂŒber, ihr Verein könne mit dem nĂ€chsten Sponsorvertrag seine Seele verkaufen. Dahinter stehe die idealistische Vorstellung, einen Verein zu fĂŒhren sei einfach. Im Alltag des ProfigeschĂ€fts seien die meisten Clubs aber am Rande der Überschuldung und mehr als alles andere auf finanzielle Sicherheit bedacht. Footballwhispers ĂŒber FĂŒr und Wider von Investoren. Mehr


Scheitert RB Leipzig am Financial Fairplay?

Bleibt Europa fĂŒr RB Leipzig ein Traum?

Dass RB Leipzig gegen Regeln der UEFA verstĂ¶ĂŸt, behauptet das Fußballmagazin 11Freunde in der aktuellen Dezember-Ausgabe. Zuletzt hatte schon deren Chefredakteur Philipp Köster eine Breitseite gegen RB Leipzig verfasst. Die jetzt verhandelten VerstĂ¶ĂŸe sollen sich gegen das Financial Fairplay und gegen die IntegritĂ€tsbestimmungen des Verbandes richten. Mehr


RB-Trainer und Ur-Leipziger gönnt FSV Mainz 05 ein Unentschieden

Marco Rose als Trainer der U18 bei Red Bull Salzburg. Bild: IMAGO

Marco Rose ist gebĂŒrtiger Leipziger, hat als Spieler unter Klopp und Tuchel bei Mainz 05 Legendenstatus erreicht und ist aktuell RB-Trainer – allerdings in der U18 beim Schwesterverein Red Bull Salzburg. Im Interview mit der LVZ spricht er ĂŒber seine Trainerkarriere, den Erfolg von RB Leipzig und die Verbindung zu Leipzig, Mainz und Salzburg. Nur entscheiden möchte er sich ungern. Mehr


Dimitri Oberlin kann sich RB Leipzig vorstellen

Wartet auf Angebote, gern auch aus Leipzig: Dimitri Oberlin.

Dimitri Oberlin ist eine der Überraschungen der aktuellen Bundesliga-Saison in Österreich. Der von Red Bull Salzburg an den SCR Altach verliehene StĂŒrmer hat in zwölf Spielen bereits sieben Tore und seinen Verein ĂŒberraschend auf Platz 2 geschossen. Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick nannte Altach deswegen bereits „FC Oberlin Altach“. Mehr


„Keine guten Interviews”: Rangnick stichelt gegen Hinteregger

Sportdirektor Ralf Rangnick.

Ralf Rangnick hat sich ironisch zur Kritik von Martin Hinteregger an RB Leipzig geĂ€ußert. Der RB-Sportdirektor sagte laut Augsburger Allgemeine: „Nicht jeder Spieler, der gut Fußball spielen kann, kann auch gute Interviews geben. Hinteregger hatte RB Leipzig mehrfach deutlich fĂŒr seine Transferstrategie kritisiert. Mehr


Oliver Mintzlaff: Stadionentscheidung noch dieses Jahr

Oliver Mintzlaff, GeschĂ€ftsfĂŒhrer von RB Leipzig.

Oliver Mintzlaff möchte „noch in diesem Jahr“ entscheiden, ob man ein neues Stadion baut oder im alten verbleibt. Im Interview mit der LVZ erklĂ€rt er, dass es nicht darum geht, „ob es dem Trainer, den Spielern, den Fans oder mir in der Red Bull Arena gefĂ€llt“. Mehr


Bernardo findet seine Leistungen bisher „okay“

Will sich kĂŒnftig mehr in die Offensive einschalten: Bernardo

Ganz zufrieden zeigt sich Neuzugang Bernardo im Kicker ĂŒber seine bisherige Zeit bei RB Leipzig. Zwar sei er nur auf ungewohnter Rechtsverteidigerposition zum Einsatz gekommen, aber „fĂŒr mich ist das die Gelegenheit zu spielen und der Mannschaft zu helfen“. Mehr


Red Bull Salzburg: „Planungen grundsĂ€tzlich unabhĂ€ngig von RB Leipzig“

Arm in Arm, aber doch unabhÀngig: Jochen Sauer und Christoph Freund von Red Bull Salzburg mit Ralf Rangnick.

Die UnabhĂ€ngigkeit von RB Leipzig betont Red Bull Salzburgs GeschĂ€ftsfĂŒhrer Jochen Sauer im GesprĂ€ch mit Spox. Aufgrund seiner gemeinsamen Vergangenheit mit Ralf Rangnick in Salzburg habe er einen „guten und vertrauensvollen Austausch“ und „regelmĂ€ĂŸigen Kontakt“, allerdings seien die Planungen der beiden Klubs „grundsĂ€tzlich unabhĂ€ngig“ voneinander und wenn RB Leipzig einen Spieler will, „dann laufen die GesprĂ€che nicht viel anders ab, als mit einem anderen Verein“. Mehr


Naby Keita will „bester Spieler in Deutschland“ werden

Naby Keita.

Bester Spieler Österreichs war Naby Keita in der vergangenen Saison, in der er noch bei Red Bull Salzburg spielte. Nach seinem Wechsel zu RB Leipzig hat er sich neue Ziele gesetzt: „Der nĂ€chste Schritt ist, der beste Spieler in Deutschland zu werden. Die Menschen werden nicht unbedingt daran glauben, aber ich werde es versuchen und mit meinem Team hart arbeiten, um das zu erreichen.“ Mehr


Sabitzer kontert Hinteregger

Kann Pfiffe genießen: Martin Hinteregger.

Nach der Niederlage mit dem FC Augsburg bei RB Leipzig hat Martin Hinteregger bekannt, dass er die Pfiffe gegen ihn genossen hat und er dadurch besonders motiviert war: „Das ist doch irgendwie auch cool, wenn einen das ganze Stadion auspfeift.“ Mehr


Hinteregger: „Leipzig und Ralf Rangnick fĂŒr mich Geschichte“

Martin Hinteregger.

FĂŒr Martin Hinteregger wĂ€re ein Sieg mit dem FC Augsburg bei RB Leipzig keine Genugtuung: „Ich habe damit komplett abgeschlossen.“ Er habe noch seine Kritik zum Umgang mit Red Bull Salzburg Ă€ußern mĂŒssen, aber nun seien“ Leipzig und Ralf Rangnick fĂŒr mich Geschichte.“ Das erklĂ€rt er dem Kicker im Interview. Mehr


Rangick besucht Salzburger Nachwuchsteam

Mergim Berisha jubelt auch in der UEFA Youth League und vor den Augen von Ralf Rangnick.

Die Zeit zwischen den Spieltagen nutzten Ralf Rangnick und Oliver Mintzlaff zu einem Ausflug nach Salzburg. Laut Salzburger Nachrichten waren sie dort (bzw. in Grödig) zu Besuch beim Spiel der U19 von Red Bull Salzburg in der UEFA Youth League. Mehr


Schalke 04: Salzburg „Zuliefererbetrieb“ fĂŒr RB Leipzig

BegĂŒĂŸung der Teams in der mit ĂŒber 21000 Zuschauern gut gefĂŒllten Red Bull Arena.

Vor dem Spiel in der Europa Leauge gegen Red Bull Salzburg (oder FC Salzburg wie der Klub in europĂ€ischen Wettbewerben heißt) hat Schalke 04 den Kontrahenten in einer PrĂ€sentation auf der Vereinswebsite einen „Zuliefererbetrieb“ fĂŒr RB Leipzig genannt. Dabei bezieht man sich darauf, dass in den letzten Transferperioden einige Spieler von Salzburg nach Leipzig gewechselt sind. Mehr


Hinteregger schießt weiter gegen RB Leipzig

Findet gern mal deutliche Worte: Martin Hinteregger.

Martin Hinteregger schießt weiter Richtung RB Leipzig. Nachdem er vor kurzem Ralf Rangnick scharf angegriffen und erklĂ€rt hatte, dieser lasse in Salzburg alles „den Bach runtergehen“, weil der Verein von Leipzig aus dirigiert werde, legt er nun erneut nach. Vor dem Spiel bei RB Leipzig mit seinem neuen Klub FC Augsburg erzĂ€hlt er BILD: „Selbst wenn Leipzig Meister werden sollte und Augsburg absteigt, bin ich froh, dass ich nach Augsburg gegangen bin.“ Mehr


Mergim Berisha schließt Leipzig nicht aus

Auch in jungen Jahren schon durchsetzungsstark: Mergim Berisha.

Viel wurde in den letzten Wochen ĂŒber Wechsel von Salzburg nach Leipzig diskutiert. Gerade die Fans von Red Bull Salzburg zeigten sich nicht so recht glĂŒcklich, immer wieder Spieler zu verlieren, die sich fĂŒr einen Vertrag in Leipzig entscheiden. Mehr


RB Leipzig arbeitet an UEFA-Anforderungen

An der Vision Europa arbeitet man in Leipzig schon.

Noch sind europĂ€ische Wettbewerbe fĂŒr RB Leipzig sportlich in relativ weiter Ferne. Das Thema der Spielberechtigung fĂŒr europĂ€ische Wettbewerbe steht schon derweil schon heute auf der Tagesordnung. Wie auch die RB-Presseabteilung bei transparent-magazin.de deutlich macht: „NatĂŒrlich arbeiten wir auch daran, zu gegebener Zeit alle statuarischen Anforderungen der UEFA fĂŒr RBL zu erfĂŒllen, um fĂŒr den Fall der Qualifikation fĂŒr die internationalen Wettbewerbe auch die entsprechende Spielberechtigung zu erhalten. Als Aufsteiger beschĂ€ftigen wir uns damit aber aktuell jedenfalls in sportlicher Hinsicht nicht.“ Mehr


Red Bull Salzburg erklÀrt Fans die Transferpolitik

Arm in Arm, aber doch unabhÀngig: Jochen Sauer und Christoph Freund von Red Bull Salzburg mit Ralf Rangnick.

Mit einem Fantreffen haben die Verantwortlichen von Red Bull Salzburg versucht, die erregten FangemĂŒter zu beruhigen, die zuletzt ĂŒber zu viele Transfers nach Leipzig und den Bedeutungsverlust ihres eigenen Teams geklagt hatten. Laut einem Bericht von Fans von der Veranstaltung will der Klub „versuchen, die Interessen des FC Red Bull Salzburg bei zukĂŒnftigen Transfers, im Rahmen seiner Möglichkeiten, bestmöglich zu vertreten“. Mehr


Kein Boykott: Schalke-Fans fahren nach Leipzig und Salzburg

Kein Boykott, aber Protest: Schalker Ultras

Die aktive Fanszene des FC Schalke hat angekĂŒndigt, die AuswĂ€rtsspiele bei RB Leipzig in der Bundesliga sowie Red Bull Salzburg in der Europa League nicht zu boykottieren. Das berichtet das Portal fanzeit.de. Ob sich die Gelsenkirchener damit von Ruhrpott-Rivale Borussia Dortmund abgrenzen wollen?Da die Ultras GE weitere Infos zu den AuswĂ€rtsfahrten zu den Red-Bull-Klubs ankĂŒndigten, ist wohl mit Protestaktionen zu rechnen. Mehr


Jan-Henrik Gruszecki: „Red Bull Leipzig fĂŒhrt Fußballsystem ad absurdum.“

Radio hören hat in Dortmund Tradition – Hier am Rande eines AuswĂ€rtsspiels beim HSV.

In Dortmund ĂŒbt man sich vor dem AuswĂ€rtsspiel in Leipzig von Seiten von Fans und Medien weiter in Kritik an RB. Jan-Henrik Gruszecki, BVB-Fan, Filmemacher und einiges mehr meint diesbezĂŒglich im Interview bei Sport 1, dass „Red Bull Leipzig das Fußballsystem komplett ad absurdum fĂŒhrt“. Der „elementare Unterschied“ ist, dass bei Traditionsklubs „Geld verdient wird, um Fußball zu spielen“, wĂ€hrend man „bei Red Bull Fußball spielt, um ein Produkt und Lifestyle zu verkaufen“. Mehr


Ralf Rangnick: Leipzig und Salzburg „eigenstĂ€ndige Klubs“

Sportdirektor Ralf Rangnick.

Dem Wirbel rund um die Hinteregger-Aussagen und den offenen Brief von Salzburger Fans, in denen die Transferpolitik zwischen Salzburg und Leipzig kritisiert wurden, versucht RB Leipzig weiter die eigene Sicht entgegenzusetzen. „Niemand wird hier zwangsdelegiert“, betont Ralf Rangnick entsprechend im Kicker und widerspricht damit der Ansicht, dass Spieler einfach von Salzburg nach Leipzig verschoben werden können. Mehr


RBS-Fans fordern Ende des „Selbstbedienungsladens Salzburg“

Fans von Red Bull Salzburg sind nicht sehr erfreut ĂŒber Leipzig-Transfers.

Fans von Red Bull Salzburg haben in einem offenen Brief deutliche Kritik an der Transferpolitik ihres Vereins geĂŒbt. Das dokumentiert laola1.at. Seit Bestehen von RB Leipzig sei „eine komplette Kampfmannschaft plus Ersatzkeeper nach Leipzig abgewandert, teilweise zu sehr unglĂŒcklichen Zeitpunkten“. Mehr


Bernardo sieht Luiz Gustavo als „Vorbild“

RB-Neuzugang Bernardo.

Bernardo sieht den Wofsburger Luiz Gustavo als „Vorbild“. Das erzĂ€hlt der Neuzugang von RB Leipzig dem heutigen Kicker. Ähnlich sei man sich sowohl in Bezug auf die Spielweise, als auch darin, dass beide „sehr jung nach Deutschland gekommen“ sind. Mehr


Falsches Spiel von Hinteregger?

Seine Kritik traf ins Schwarze, kommt jetzt der Bumerang? Martin Hinteregger

So scharf wie Martin Hinteregger hat noch kein Spieler das Red-Bull-Fußballimperium kritisiert. Nun wehrt sich RB Leipzig gegen die VorwĂŒrfe. Wie die Bild-Zeitung aus Vereinskreisen erfuhr, soll sich der Innenverteidiger wĂ€hrend der Europameisterschaft durch seinen Berater selbst bei RBL angedient haben. Doch damals habe Sportdirektor Ralf Rangnick noch abgelehnt. Mehr


Mintzlaff kontert Hintereggers Kritik

Ralf Rangnick (li) und Oliver Mintzlaff, die Macher bei RB Leipzig.

Oliver Mintzlaff, Vorstandvorsitzender und GeschĂ€ftsfĂŒhrer von RB Leipzig, hat die Kritik von Martin Hinteregger an den TransfergeschĂ€ften der Sachsen mit dem Mutterverein Red Bull Salzburg als „Nonsens“ bezeichnet. Mintzlaff sagte der dpa: „Das ist einfach nur populistisch.“ Mehr


Hinteregger teilt gegen RB aus

Findet gern mal deutliche Worte: Martin Hinteregger.

Martin Hinteregger hat sich am Rande der österreichischen Nationalmannschaft deutlich kritisch zu Ralf Rangnick und der Transferpolitik zwischen Red Bull Salzburg und RB Leipzig geĂ€ußert. Es werde zwischen den Klubs „alles aus Leipzig regiert, alles nur zu Leipziger Gunsten“, erklĂ€rt er bei einem Medientermin. Mehr


Shoppen mit „Ralf Bull“

Ralf Rangnick vor dem Rathausbalkon in Leipzig bei der Aufstiegsfeier.

Rangnick kauft Red Bull Salzburg leer! Das stimmt zwar so nicht ganz, im Sommer sind es nur zwei Spieler gewesen, die der Sportdirektor von RB Leipzig dem Mutterverein aller Red Bull alimentierten Fußball-Filialen, Red Bull Salzburg, abkaufte. Aber summa summarum waren es zuletzt acht, und wie Rangnick diesen Sommer die zwei Stammspieler Naby Keita und Bernardo auf dem kleinen Dienstweg nach Leipzig geholt hat, sorgt jetzt enndgĂŒltig sowohl intern als auch vor der TĂŒr des österreichischen Meisters fĂŒr wachsenden Unmut. Vor allem stĂ¶ĂŸt die Art und Weise auf, wie Rangnick sich bedient – und was das fĂŒr eine Botschaft innerhalb der Red Bull Fußball-Familie vermittelt. Mehr


HierlĂ€nder: „Nur eine Nummer im großen Kader.“

Stefan HierlÀnder bei der Aufstiegsfeier.

Stefan HierlĂ€nder blickt kritisch auf seine Zeit bei RB Leipzig und Red Bull Salzburg zurĂŒck. „Bei jenem Konzern, bei dem ich vorher tĂ€tig war, bist du nur eine Nummer im großen Kader“, erklĂ€rte er der Kleinen Zeitung in Österreich und fĂŒgt hinzu: „Wenn du nicht funktionierst, bist du schnell im Hintertreffen.“ Mehr


Massimo Bruno ein Kandidat in Anderlecht?

In Belgien weiterhin ein Spieler mit gutem Ruf: Massimo Bruno.

In den letzten Tagen der Transferperiode lĂ€uft die GerĂŒchtekĂŒche immer noch mal sehr heiß. In Belgien ist sich die Voetbalkrant sicher, dass der RSC Anderlecht einen Versuch unternimmt, Massimo Bruno auf Leihbasis zu holen. Mehr


Salzburgs Oscar Garcia unzufrieden mit Transferpolitik

Eher unzufrieden mit der aktuellen Transferpolitik seines Klubs: Salzburg-Coach Oscar Garcia.

Deutlich unzufrieden hat sich Salzburgs Trainer Oscar Garcia nach dem Transfer von Bernardo zu RB Leipzig geĂ€ußert. „Wir haben jetzt Liefering A und Liefering B,“ erklĂ€rte er am Rande der Partie von Red Bull Salzburg gegen Rapid Wien in Anspielung auf den FC Liefering, der Talente fĂŒr Red Bull Salzburg ausbildet. „Es ist nicht einfach, damit umzugehen“, dass man nur noch eine „Ausbildungsmannschaft“ fĂŒr RB Leipzig sei. Mehr


Salzburgs Bernardo wechselt nach Leipzig

RB-Neuzugang Bernardo.

RB Leipzig hat Bernardo von RBL-Schwesterklub Red Bull Salzburg verpflichtet. Das bestĂ€tigte RBL am Sonntagnachmittag. Der 21 Jahre alte Mann aus der Red-Bull-Akademie in Brasilien hatte in Österreich zuletzt im zentralen, defensiven Mittelfeld gespielt, kann aber auch als Innenverteidiger agieren.Der 1,86 Meter große Defensivspezialist erhĂ€lt einen FĂŒnf-Jahres-Vertrag bis 2021. Bernardo hatte erst im Dezember 2015 einen Vertrag in Salzburg unterzeichnet. Nach Naby Keita und Benno Schmitz wĂ€re Bernardo der dritte Leipziger Neuzugang aus der Salzburger Red-Bull-Filiale. Mehr


Duje Caleta-Car rĂŒckt erneut in den Fokus

Duje Caleta-Car.

Auf der Suche nach einem neuen Innenverteidiger könnte Ralf Rangnick wieder mal bei Red Bull Salzburg fĂŒndig geworden sein. Der Kurier meint jedenfalls, dass nach der Absage von Martin Hinteregger nun dessen Teamkollege Duje Caleta-Car „in den Fokus gerĂŒckt“ sei. Mehr


Rangnick von Hinteregger-Absage ĂŒberrascht

Martin Hinteregger.

Dass Martin Hinteregger von Red Bull Salzburg wegen eines Wechsels nach Leipzig kontaktiert hat, bestĂ€tigte Ralf Rangnick gestern auf einer Sky-Veranstaltung. Von der Absage des Innenverteidigers war nicht nur der Leipziger irritiert: „Es waren viele Leute ĂŒberrascht, sein Berater auch.“ Mehr


Naby Keita: RB Leipzig statt FC Arsenal, Manchester City oder FC Liverpool

Naby Keita.

Naby Keita hat im Interview mit der Welt bestĂ€tigt, dass er im Sommer Kontakt u.a. zum FC Arsenal, zu Manchester City und dem FC Liverpool hatte und mit Arsene Wenger sogar ein GesprĂ€ch fĂŒhrte. Aber er wollte „nicht sofort zu einem ganz großen Champions-League-Klub wechseln“, sondern sich erst mal ĂŒber die Bundesliga auf das nĂ€chste Level bringen: „Wenn RB sich so schnell und erfolgreich wie bisher weiterentwickelt, dann kann ich meinen nĂ€chsten Schritt auch hier machen und mitwachsen.“ Er „hoffe aber, dass ich in zwei, drei Jahren das Niveau besitze und fĂŒr einen der ganz großen Klubs spielen könnte.“ Mehr


Martin Hinteregger will nicht nach Leipzig

Kommt vom Bullen, geht zum Bullen? Martin Hinteregger und Duje Caleta-Car in Leipzig im GesprÀch.

Die zuletzt zu RB Leipzig gerĂŒchtelten Martin Hinteregger und Duje Caleta-Car von Red Bull Salzburg werden laut LVZ nicht in die deutsche Bundesliga wechseln. Vermutet worden war, dass sich Ralf Rangnick erneut in Salzburg bedienen könnte, um das Leipziger Problem bei der Besetzung der Innenverteidigung zu lösen. Mehr


Löst Salzburg die Leipziger Defensivprobleme?

Kommt vom Bullen, geht zum Bullen? Martin Hinteregger und Duje Caleta-Car in Leipzig im GesprÀch.

Als Problemzone wurde bei RB Leipzig zuletzt die Defensive ausgemacht. SpĂ€testens nach dem Ausfall von Marvin Compper und der Unklarheit, wann diesere zurĂŒckkommt, ist die Not, VerstĂ€rkungen fĂŒr die Innenverteidigung zu holen, noch mal grĂ¶ĂŸer geworden. Mehr